Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Prozess wegen Volksverhetzung gegen Autor Pirinçci in Dresden
Dresden Lokales Prozess wegen Volksverhetzung gegen Autor Pirinçci in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 31.08.2017
Akif Pirincci 2015 bei Pegida in Dresden Quelle: Screenshot
Dresden

Der deutsch-türkische Autor und Rechtspopulist Akif Pirinçci geht gerichtlich gegen einen Strafbefehl wegen Volksverhetzung vor. Das Dresdner Amtsgericht verhandelt deshalb nach Angaben vom Donnerstag vom 25. September an gegen den Schriftsteller, dem Volksverhetzung vorgeworfen wird. Er sollte wegen einer Hetzrede bei der islamfeindlichen Pegida-Bewegung in Dresden 11 700 Euro Strafe zahlen, hatte aber Einspruch eingelegt.

Pirinçci wird vorgeworfen, bei seinem Auftritt am 19. Oktober 2016 gegen in Deutschland lebende Muslime und muslimische Flüchtlinge in einer Weise zum Hass aufgestachelt zu haben, „die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören“. So soll er Flüchtlinge als „Invasoren“ bezeichnet und suggeriert haben, bei ihnen handele es sich um „Nutz- und Kulturlose“, um „künftige Schlachter“ Deutschlands und um „bestellte Mörder“, die Land und Lebensart vergewaltigten.

In seiner Hetzrede hatte Pirinçci auch von „Umvolkung“ gesprochen. Vor allem der Satz, „es gäbe natürlich andere Alternativen, aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb“, hatte Empörung ausgelöst. Der Angeklagte habe mit seinen Äußerungen das gesellschaftliche Klima gegen Muslime in Deutschland weiter aufheizen wollen, so das Gericht. Für den Prozess sind zwei Verhandlungstage bis 2. Oktober terminiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Dresden will im kommenden Jahr die Müllgebühren erhöhen und gleichzeitig mehr Anreize zum Vermeiden und Trennen schaffen. Im Schnitt steigen die Gebühren um 5,5 Prozent.

31.08.2017

In der Diskussion um die Zukunft der alten Robotron-Kantine in der Nähe des Hygiene-Museums wachsen die Chancen für einen Einzug des Kunsthauses. Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain erklärt jetzt, welche Lösung für ihn plausibel wäre.

31.08.2017

Mit einer eindrucksvollen Sammlung an Einzelschicksalen beschreibt eine neue Studie die Aktivitäten der DDR-Staatssicherheit im Bereich des heutigen Sachsens. In vier Kapiteln werden damit Schlaglichter auf die Ereignisse geworfen, die für die DDR-Geschichte prägend waren („Die Zäsuren“).

31.08.2017