Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Provisorischer Elbradweg in Pieschen
Dresden Lokales Provisorischer Elbradweg in Pieschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 12.11.2017
Auf 185 Metern will die Drewag ab 20. November eine neue Fernwärmeleitung verlegen. Radler müssen ausweichen.  Quelle: Jürgen-M. Schulter
Anzeige
Dresden

 Der Dresdner Energieversorger Drewag baut in Pieschen bekanntlich eine neue Fernwärmetrasse. Vom 20.November an muss das auch Benutzer des Elbradwegs interessieren, denn von dem Tag an soll eine neue Leitung auf einer Länge von 185 Metern in Höhe Menarini bis zum südlichen Ende des „Pier15“ gebaut und an die bestehende Haupttrasse angeschlossen werden. In der Bauzeit, so teilt der Energieversorger mit, dient der provisorische Radweg neben der Baustelle den Fahrradfahrern. Die Zufahrt zu den Hotelschiffen ist gesichert, hieß es. Die 365 000 Euro teuren Arbeiten sollen bis voraussichtlich Anfang Februar 2018 beendet sein.

Von Barbara Stock

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember verliert Dresden seine letzte Nachtzugverbindung. Der Euronight „Metropol“ werde eingestellt, bestätigte ein Sprecher der Deutschen Bahn auf Anfrage. Die Gründe kenne er nicht, da der Zug eigenwirtschaftlich von der ungarischen Staatsbahn gefahren werde.

09.11.2017

Der Reiseveranstalter FTI Touristik will das Flugangebot für seine Pauschalgäste ab Dresden deutlich ausbauen. Das Unternehmen teilte auf Anfrage mit, ab 2018 seien neue Charterflüge im Angebot, die exklusiv im Auftrag des Veranstalters aufgelegt würden.

09.11.2017

Das Gebäude des Tschechischen Generalkonsulats in der Dresdner Neustadt ist in der Nacht zu Donnerstag beschmiert worden. Bis in den ersten Stock hinauf sind Wände und Fenster mit großen grünen Farbflecken verschmutzt, wie eine Mitarbeiterin der Brücke/Most-Stiftung den DNN mitteilte.

09.11.2017
Anzeige