Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Projektideen für Zukunftsstadt Dresden gesucht
Dresden Lokales Projektideen für Zukunftsstadt Dresden gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:50 16.02.2017
Dresden die größte Stadt im Teilnehmerfeld. Quelle: dpa
Dresden

 Mit der aktuellen City-Light-Kampagne „Plane deine Zukunftsstadt!“ suchen die Initiatoren Menschen mit Projektideen, die diese mit anderen zusammen zu umsetzbaren Plänen weiterentwickeln wollen. „Wir haben den Auftrag, Dresden zu einer nachhaltigen Zukunftsstadt zu machen“, so Projektleiter Norbert Rost. „In der ersten Zukunftsstadt-Phase haben wir eine Vision erstellt. Jetzt suchen wir Projektarchitekten, die diese verwirklichen.“ Dazu organisiert er Workshops in Kooperation unter anderem mit den Dresdner Verkehrsbetrieben, der DREWAG, der Wohnungsgenossenschaft Johannstadt und dem städtischen Kulturamt. Mit den daraus hervorgehenden Plänen, will sich Dresden für die dritte Zukunftsstadt-Phase bewerben.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung sucht im Wettbewerb „Zukunftsstadt“ Wege in die nachhaltige Stadt der Zukunft. Zugleich werden neue Methoden für Bürgerbeteiligung ausprobiert. Von den 20 Städten in der Planungsphase haben acht die Chance, in der dritten Wettbewerbsphase jeweils eine Million Euro in Projekte zu investieren. Dresden die größte Stadt im Teilnehmerfeld, daher rechnet sich Rost gute Chancen aus.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 19. Mai kommen nach historischem Vorbild wieder Orangenbäumchen in den Zwinger. Der Zustand der Gehölze sei „sehr gut“, so Schlösserland-Sprecher Uli Kretzschmar auf DNN-Anfrage. Ursprünglich sollten die Bäumchen schon 2016 wieder den Zwinger schmücken, doch Bauarbeiten machten dies unmöglich.

16.02.2017
Lokales Aus anderen sächsischen Kommunen - Starker Zuzug von Asylberechtigten nach Dresden

Die Stadtverwaltung konstatiert einen sprunghaft gestiegenen Zuzug von anerkannten Flüchtlingen und Asylberechtigten aus anderen Gegenden Sachsens in die Landeshauptstadt. Wie die Ämter auf Anfrage der DNN mitteilten, zogen im vergangenen Jahr 729 Asylberechtigte nach Dresden.

16.02.2017
Lokales Stadträte warten auf Variantenuntersuchung - Im Trippelschritt zum Dresdner Fernbusbahnhof

Fernbusse sind eine tolle Alternative, um preisgünstig zu reisen. Doch im Gegensatz zu anderen Städten hat es Dresden noch immer nicht geschafft, einen Zentralen Omnibusbahnhof zu schaffen bzw. den Weg zu bereiten, dass ein solcher gebaut werden kann. Die Stadträte warten ungeduldig.

16.02.2017