Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Projekt "Brückenpark Dresden" stellt sich am Sonntag vor
Dresden Lokales Projekt "Brückenpark Dresden" stellt sich am Sonntag vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 22.09.2017
Waldschlösschenbrücke in Dresden  Quelle: ZB
Anzeige
Dresden

 Am Sonntag findet von 14 Uhr bis 16 Uhr eine Installation auf beiden Elbseiten der Waldschlösschenbrücke statt. In Kooperation mit dem Verein „248 Wheels“ und dem BSC soll der Fokus der Besucher auf ungenutzte Brachflächen sowie deren Potenzial gerichtet werden.

Im Rahmen der Veranstaltung wird es möglich sein, mehr über das Projekt „Brückenpark Dresden“ zu erfahren. 2016 entstand bei „G.N.b.h. Architekten“ die Idee, Räume unter besagter Brücke mit Skate- bzw. Streetsport-Anlagen zu nutzen. Damit soll Jugendlichen ein attraktiver, überdachter Aufenthaltsort geboten werden und gleichzeitig etwas gegen urbane Brachflächen unternommen werden.

Das Projekt wurde im Zuge der Bewerbung um die „Kulturhauptstadt 2025“ eingereicht und unter 60 weiteren Mikroprojekten für eine Förderung vom Kulturhauptstadtbüro ausgewählt.

Von Carolin Seyffert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wände wachsen nicht in die Höhe, es wächst nur Unkraut. Der Hotelneubau auf der Marienbrücke ist vom Verwaltungsgericht gestoppt worden. Das Oberverwaltungsgericht Bautzen hat die Beschwerde des Investors und der Stadt nach drei Monaten noch nicht entschieden.

22.09.2017

Ende Februar hat sich Generalstaatsanwalt Klaus Fleischmann in den Ruhestand verabschiedet – seitdem ist die Stelle unbesetzt. Vor wenigen Tagen folgte Erich Wentzlick, Leiter der Staatsanwaltshaft Dresden. Beide Stellen können nicht neu besetzt werden – Klagen verhindern das seit Monaten.

22.09.2017

Der Autor Akif Pirinçci steht ab Montag wegen einer Hassrede gegen Muslime und Ausländer in Dresden vor Gericht. Bei einer Pegida-Kundgebung vor zwei Jahren hatte er Flüchtlinge als „Invasoren“ bezeichnet und vor einer „Umvolkung“ gewarnt.

22.09.2017
Anzeige