Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Produkttest in der Kommunikationsforschung
Dresden Lokales Produkttest in der Kommunikationsforschung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 14.07.2018
Raus aus dem Hörsaal, rein in die Forschung für die freie Wirtschaft (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Die „SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH“ aus Dresden arbeitet mit Wissenschaftlern des Instituts für Kommunikationswissenschaft (IfK) der TU Dresden zusammen. Die Tochtergesellschaft der Ostsächsischen Sparkasse Dresden plant, ein neues Produkt auf den Markt zu bringen und hatte deshalb die Idee, gemeinsam mit Arnd Wenzel, Chef der Dresdner Agentur „Easyclipr“, das Finanzprodukt mit Hilfe verschiedener Kurzfilme verständlich für Kunden aufzubereiten. Easyclipr produziert verschiedene Filme zu einem Finanzthema und analysiert, welcher Film besser verstanden wird. Für die wissenschaftliche Begleitung suchten sie sich Hilfe beim IfK der TU Dresden.

Die Forscher seien darüber erfreut gewesen, da sie sich in ihrer Forschung unter anderem genau damit beschäftigen würden, komplexe Sachverhalte verständlich und interessant aufzubereiten, erklärten Cornelia Mothes und Anna-Maria Schielicke vom IfK. Deshalb soll jetzt untersucht werden, wie sich die unterschiedliche Aufbereitung derselben Information auf die Verständlichkeit auswirkt. „Wir zeigen verschiedenen Personen unterschiedliche Versionen eines Filmes und vergleichen ihre Reaktionen auf die Filme miteinander. So erkennen wir, welcher Film den Inhalt am besten vermittelt“, meint Mothes.

Von awo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der erste von insgesamt fünf Befragungsterminen über die Lebensqualität im Sommer findet am Donnerstag, den 12. Juli in Gorbitz statt.

10.07.2018
Lokales Ausflugslokal in Dresden - Hofewiese soll bis 2021 fertig sein

Der Zeitplan steht: Bis 2021 soll die Hofewiese saniert sein. Doch zuvor muss Inhaber Holger Zastrow noch viele Probleme lösen. Trinkwasser, Abwasser und leistungsfähige Stromanschlüsse müssen her. „Wir brauchen das Haus dringend“, weiß Zastrow.

11.07.2018

Mit dem Regen hat sich die Niedrigwassersituation der Elbe am Dienstag entspannt. Die Schiffahrt konnte in Teilen wieder aufgenommen werden, nachdem diese seit vergangener Woche vor allem für Dampfschiffe eingestellt werden musste.

10.07.2018
Anzeige