Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Probe für den Ernstfall: Flutschutz wird aufgebaut
Dresden Lokales Probe für den Ernstfall: Flutschutz wird aufgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:46 02.08.2018
Einmal pro Jahr werden die Flutschutztore am Kongresszentrum zur Probe ausgefahren. Quelle: fs
Dresden

Auch wenn der Pegelstand der Elbe derzeit weit davon entfernt ist, Hochwassergefahr auszulösen, findet am Sonntagmorgen abermals der Probeaufbau der Flutschutztore an Ostra-Ufer und Weißeritzstraße statt.

Das hat auch Folgen für die Autofahrer: Zwischen 6 und 16.30 Uhr bauen die Mitarbeiter des städtischen Regiebetriebes Zentrale Technische Dienstleistungen die rund 20 Meter langen, zwei bis drei Meter hohen und etwa 20 Tonnen schweren Flutschutztore aus Stahl auf und wieder ab. In der Zwischenzeit werden die Anlagen gewartet und notwendige Reparaturen durchgeführt. Dafür müssen Kreuzung Ostra-Ufer, Weißeritzstraße und Pieschener Allee gesperrt werden.

Die Umleitungen werden ausgeschildert und führen über die Magdeburger Straße, Kleine Packhofstraße, Ostra-Allee und Maxstraße. Das Ostragehege ist nur über die Schlachthofstraße erreichbar. Die Zufahrt in das Stadtzentrum über die Pieschener Allee ist nicht möglich. Der Probeaufbau ist gleichzeitig eine Übung, denn im Ernstfall muss es schnell gehen.

Schließung des Tores an der Weißeritzstraße

Die Flutschutztore werden normalerweise elektrisch angetrieben, können aber im Notbetrieb auch mechanisch geschlossen werden. Im Falle eines Hochwassers werden das Flutschutztor Weißeritzstraße bei etwa 6,10 Meter Pegelstand und das Flutschutztor Ostra-Ufer bei etwa sieben Meter geschlossen.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Sächsische Landes- und Universitätsbibliothek - Achim Bonte übernimmt Chefsessel in der SLUB

Der 54-jährige Germanist und Historiker Achim Bonte ist neuer Generaldirektor der Sächsischen Landes- und Uni-Bibliothek SLUB in Dresden. Der bisherige Vize tritt die Nachfolge von Thomas Bürger an, der nach 15 Jahren Dienst an und in der Bibliothek in seinen Ruhestand antritt. Die SLUB betreut über 5,5 Millionen Bücher und andere Medien in ihrem Bestand.

02.08.2018

Bewegung in einem langen Streit: Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann will dem Stadtrat den Umzug des Gehe-Berufsschulzentrums an die Boxberger Straße vorschlagen. Er reagiert damit auf einen ungeliebten Stadtratsbeschluss

02.08.2018

Die rot-grün-rote Kooperation kritisiert die seit Mittwoch geltende Schließung des Bürgerbüros Prohlis bis Ende Oktober. Die Stadt hatte die Einschränkung mit „Engpässen beim Personal“ begründet. Die lange Schließzeit sei „nicht hinnehmbar“, heißt es.

02.08.2018