Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Pro Deutschland findet in Dresden wenig Resonanz – Gegenproteste am AZ Conni und am Altmarkt
Dresden Lokales Pro Deutschland findet in Dresden wenig Resonanz – Gegenproteste am AZ Conni und am Altmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 09.09.2015
Pro Deutschland blieb vor dem AZ Conni unter sich. Quelle: Stephan Lohse
Anzeige

Nachdem der erste angekündigte Termin am Morgen auf dem Altmarkt ausfiel, fanden sich wenig später am AZ Conni stattdessen rund 70 Gegendemonstranten ein.

Vor dem alternativen Zentrum im Hechtviertel blieb es dabei ruhig. Ein Großaufgebot der Polizei hatte die Rudolf-Leonhard-Straße und die angrenzende Parkanlage abgeriegelt und hielt die Aktivisten von Pro Deutschland und die Gegendemonstranten auf Abstand. Im Gegensatz zum Vortag in Leipzig blieb es dabei komplett friedlich. In Leipzig hatten Gegendemonstranten am Montag Pro Deutschland mit zwei Rauchbomben gestört.

Die sechs Anwesenden der Rechtspopulisten versuchten auf der menschenleeren Rudolf-Leonhard-Straße vor allem mit Vorurteilen gegen Ausländer und den Pädophilie-Vorwürfen gegen Grünen-Chef Trittin zu punkten. Gegen die Gegendemonstranten habe man aber nichts – stattdessen bat Pro Deutschland sogar um ein Glas Sekt von denen, die vor dem AZ Conni frühstückten. Das blieb allerdings erfolglos.

Entgegen der ursprünglichen Planungen ging es für Pro Deutschland dann am Mittag zum Altmarkt. Die Rechtspopulisten waren erneut von einem riesigen Polizeiaufgebot abgeschirmt. Auch hier standen den inzwischen neun Aktiven von Pro Deutschland mehr als 40 Gegendemonstranten gegenüber. Trotz teils direkter Provokation seitens der Rechtspopulisten kam es zu keinerlei Vorkomnissen.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Bundestagswahl wollen auch in Sachsen viele Menschen ihre Stimme per Post abgeben. Allein in Dresden seien bis Montag etwa 66 000 Anträge zur Briefwahl eingegangen, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung der Nachrichtenagentur dpa.

09.09.2015

Was tun, wenn der Nebenmann in der Straßenbahn plötzlich zusammenbricht? In Deutschland erleiden jährlich rund 75 000 Menschen einen Herzstillstand, in Dresden sind es zwischen 250 und 450 Menschen.

09.09.2015

Weil die Argentinier immer mehr Softdrinks konsumieren, sind dort nun Bioreaktoren aus Dresden gefragt: Der südamerikanische Produzent "Refres Now" aus Buenos Aires baut seine Abfüllkapazitäten für süße Erfrischungsgetränke aus und hat nun neue Umwelttechnik der Dresdner Firma "DAS" bestellt, um die dabei entstehenden Abwässer ökologisch bewusst zu säubern.

09.09.2015
Anzeige