Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Google+
Private Initiative vollendet Pflanzprojekt an der Wiener Straße

Dresdner mit Herz für Bäume Private Initiative vollendet Pflanzprojekt an der Wiener Straße

Eine Dresdnerin gründete die private Initiative TreeDD. Mit deren Hilfe wurden an der Wiener Straße schon 44 Bäume gepflanzt. Dieses Projekt ist jetzt vollendet. „Wir machen auf jeden Fall weiter“, sagt Ingrid Voigtmann.

Einige der neuen Bäume auf der Grünfläche an der Wiener Straße in unmittelbarer Nähe der Bahnlinie.

Quelle: Dietrich Flechtner

Dresden. Die Dresdnerin Ingrid Voigtmann gründete vor reichlich sechs Jahren die private Initiative TreeDD. Mit deren Hilfe konnte die Stadt schon an mehreren Stellen im Stadtgebiet neue Bäume setzen. Das größte Projekt von TreeDD (tree ist englisch und heißt Baum, DD steht für Dresden) befindet sich an der Wiener Straße. Dort wurden in den vergangenen Tagen zwischen Franklin- und Uhlandstraße auf den Grundstücken, die der Stadt gehören, 18 Bäume in die Erde gebracht. „Damit ist die Bepflanzung der Grünfläche vollendet, die im Frühling 2014 begann und jetzt 44 Bäume umfasst“, so Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Bündnis 90/Die Grünen).

Sie war am Dienstag mit Detlef Thiel, dem Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, vor Ort, um Ingrid Voigtmann, deren Mitstreitern, den Baumsponsoren und allen anderen, die für den Fonds Stadtgrün gespendet haben, zu danken. Die Initiative TreeDD sieht ihre Aufgabe darin, Menschen für den Klimaschutz zu sensibilisieren und zu Baumpflanzungen zu animieren. So gelang es ihr, innerhalb von vier Jahren für alle 44 geplanten neuen Bäume an der Wiener Straße Spender bzw. Baumpaten zu gewinnen, die mit insgesamt rund 11000 Euro das Projekt Wirklichkeit werden ließen.

Darunter seien eine Hochzeitsgesellschaft, die dem Brautpaar einen Baum stiftete, Menschen, die ins Ausland gingen und in Dresden einen Baum hinterlassen wollten oder auch eine Familie, die einen Baum einem verstorbenen Angehörigen widmete, nennt Ingrid Voigtmann, Diplomingenieurin für Technischen Umweltschutz, Beispiele. Den 44. Baum an der Wiener Straße spendete ihre Familie für sie. Es ist eine Blutpflaume, die mit Hängebirken, Krim-Linden, Baumhaseln, Spitzahorn, Zieräpfeln und Gefüllten Vogelkirschen nun Dresden ein kleines bisschen grüner machen.

Die Landeshauptstadt Dresden stellte die Fläche zur Verfügung und war für Planung und Ausführung verantwortlich. Die Pflege der Bäume und Flächen übernehmen Landschaftsgärtner im Auftrag des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft. „Es erfüllt mich mit großer Freude, dass unsere Initiative für alle Bäume auf dieser Fläche Paten finden konnte und wir dieses Projekt heute vollenden können“, so Voigtmann. „Wir machen aber auf jeden Fall weiter. Es wird weitere Pflanzungen in Dresden geben“, kündigte sie an.

http://treedd.de/

www.dresden.de/fonds-stadtgruen

Von Catrin Steinbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
17.10.2017 - 13:54 Uhr

Anlässlich der Begegenung zwischen dem 1. FC Nürnberg und der SG Dynamo Dresden erlässt die Bundespolizeidirektion München ein Alkoholkonsumverbot in den Bahnen

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.