Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Polizeidinosaurier Poldi klärt Dresdner Grundschüler über Gefahren im Straßenverkehr auf
Dresden Lokales Polizeidinosaurier Poldi klärt Dresdner Grundschüler über Gefahren im Straßenverkehr auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 09.09.2015
Quelle: Julia Vollmer
Anzeige

Gemeinsam mit seinen Kollegen von der Präventionsabteilung der Dresdner Polizei und der Dekra stellte Poldi verschiedene Szenen aus dem Straßenverkehr und deren Gefahren nach.

Eingeladen waren zweite Klassen der Dresdner Grundschulen zu der Aktion unter dem Motto „Sehen und gesehen werden“. Die Puppenspieler der Dresdner Polizei unter der Leitung von Oberkommissar Detlef Kaminski zeigten mit den Puppen Lotta und Flo spielerisch, wie gefährlich es sein kann, an der Straße nicht stehen zu bleiben oder bei Rot die Fahrbahn zu überqueren. Wie wichtig die richtige Bekleidung für Kinder im Straßenverkehr ist, unterstrich auch Holger Brandstätter von der sächsischen Bildungsagentur.

„Am besten sind die Kinder mit Warnwesten und Mützen mit Leuchtschrift zu sehen“, erklärte Brandstätter. „Für die Kinder ist die Aktion eine willkommene Abwechslung vom Schulalltag und eine gute Wiederholung der Verkehrserziehung, die wir in der Schule vermitteln“, erzählt Grundschullehrer Ronny Naake von der 30. Grundschule. Viele seiner Schüler kommen seit der ersten Klasse am Morgen allein zur Schule und müssen sicher im Verkehrsverhalten sein.

jv

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 2011 untersucht eine Klinische Forschergruppe in Dresden unter der Leitung von Prof. Stefan R. Bornstein den Risikofaktor Stress. Jetzt erhält das Team um den Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik III am Uniklinikum für ihre Stressforschung weitere drei Jahre und nochmals drei Millionen Euro Förderung von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

09.09.2015

Dresdens Baubürgermeister Jörn Marx (CDU) hat den Wünschen nach einer Sanierung des Pieschener Sachsenbades einmal mehr eine Absage erteilt.

09.09.2015

Mit neuen zusätzlichen Fördermitteln will die Dresdner Stadtverwaltung die Entwicklung des Stadtteils Pieschen in den kommenden Jahren weiter vorantreiben.

09.09.2015
Anzeige