Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Podiumsdiskussion zur Sicherheit in Dresden
Dresden Lokales Podiumsdiskussion zur Sicherheit in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 03.10.2017
Das Thema Sicherheit in Dresden – in Bus und Bahn sowie für Radfahrer und Fußgänger – steht im Mittelpunkt einer Veranstaltung im Rathaus.   Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Dresden

 Das Thema Sicherheit in Dresden – in Bus und Bahn sowie für Radfahrer und Fußgänger – steht im Mittelpunkt einer Veranstaltung im Rathaus. Alle interessierten Dresdner sind dazu am 5. Oktober ab 17 Uhr in den Plenarsaal eingeladen. An dem Gespräch beteiligen sich Polizeipräsident Horst Kretzschmar, Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (CDU), Lars Seiffert, Vorstand der Dresdner Verkehrsbetriebe AG, sowie Klaus Kummer als Vertreter des Seniorenbeirats. Außerdem wird die städtische Radverkehrsverantwortliche Nora Ludwig zu Problemen und Perspektiven im Radverkehr in Dresden Stellung nehmen.

Die nunmehr zweite öffentliche Sitzung des Kriminalpräventiven Rates bietet neben kurzen Vorträgen die Möglichkeit, mit den Podiumsteilnehmern ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen. Der Eintritt ist frei.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Christian Mögel und Heike Richter vom Verein Denk Mal Fort! laden am Sonntag zu einer Führung über den neuen Annenfriedhof ein. „Dreihundert Jahre Annenfriedhöfe – Vom bescheidenen Gottesacker zum Campo Santo“ heißt es.

03.10.2017

Die Gläserne Manufaktur von VW in Dresden war einmal mehr Drehort. Die Autofabrik am großen Garten ist Teil der Kulisse für den neuen Werbespot des Softwareunternehmens SAP – und damit auch für Hollywoodstar Clive Owen.

04.10.2017

Bürgermeister aus ganz Europa gehen in Dresden der Frage nach: Wie lässt sich der Frieden in den Städten wahren, die Spaltung der Gesellschaft in verschiedene Teilbereiche verhindern? Die Antwort für viele Amtsträger: Kultur. Denn Kultur schaffe Gemeinsamkeiten.

03.10.2017
Anzeige