Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Podiumsdiskussion in Dresden: Wie geht es weiter in Katalonien?
Dresden Lokales Podiumsdiskussion in Dresden: Wie geht es weiter in Katalonien?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 14.11.2017
   Quelle: dpa
Dresden

Am 27. Oktober erklärte das katalanische Parlament die Region Katalonien für unabhängig. Die spanische Regierung rief daraufhin den Bundeszwang aus, erklärte die Regionalregierung für abgesetzt und setzte Neuwahlen an. Seitdem ist die Lage im Nordosten Spaniens weiter angespannt. Wie es dort nun weiter geht und welche Maßnahmen ratsam sind, um die Lage zu entspannen, wird am 24. November in der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) diskutiert.

Die Podiumsdiskussion „Katalonien aktuell“ findet im Saal der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung (Schützenhofstraße 36) statt und beginnt um 17 Uhr. Geladen sind Herr Santamaría Pargada (Botschaftsrat der Spanischen Botschaft Berlin), Frau Kapretz (Vertreterin der Katalanischen Regionalregierung in Deutschland a.D.) und Herr Prof. Hanschel (Universität Halle-Wittenberg). Moderiert wird das Podium von Professor Patzelt der TU Dresden. Um Voranmeldung per E-Mail an lucas.fischer@slpb.smk.sachsen.de oder telefonisch unter der (0351) 853 18-71 wird gebeten.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist eine offene Debatte zu Themen wie Asyl, Zuwanderung und Integration unausweichlich. Allerdings hülfen Empörung, enthemmte Wut und Drohung nicht weiter, sagte er am Dienstag auf einem Forum zur Demokratie in der Dresdner Dreikönigskirche.

14.11.2017

Das Verfahren um den Infinus-Skandal am Dresdner Landgericht geht ins dritte Jahr. Bis Weihnachten sind nach Angaben eines Sprechers weitere 17 Verhandlungstage in einem der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands terminiert, ein Urteil noch 2017 aber ist unwahrscheinlich.

14.11.2017

Der Dresdner Anwalt Klemens Rasel und der Unternehmer Peter Musil haben gemeinsam mit weiteren Anwälten, Richtern und Steuerberatern ein Video-Internetportal gestartet, mit dem sie Rechtsberatung in den Formaten des Digital-Zeitalters erproben wollen.

13.11.2017