Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Plötzlich prostituiert: erste Massage-Studios schließen
Dresden Lokales Plötzlich prostituiert: erste Massage-Studios schließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 20.02.2018
Nicht nur Massage-Studios sind gegen das neue Prostituiertenschutzgesetz, auch Prostituierte wehren sich, wie hier bei einer Demo in Berlin. Quelle: Christian-Ditsch.de
Anzeige
Dresden

Auf Grund des bundesweit umstrittenen Prostituiertenschutzgesetzes schließen in Kürze zwei Dresdner Massage-Studios. Das Aktionsbündnis „Finger Weg von sinnlicher Berührung“ hält es für wahrscheinlich, dass weitere Studios folgen werden.

Der Grund: Das Bundesgesetz, das seit dem 1. Juli des vergangenen Jahres in Kraft ist, definiert Tantramasseurinnen und andere Anbieter sinnlicher Massagen ohne Geschlechtsverkehr als Prostituierte. Nach den neuen Richtlinien müssen sich Prostituierte offiziell registrieren und Pflichtberatungen sowie Untersuchungen wahrnehmen. Wer für die Kosten aufkommt, ist aktuell noch unklar.

Massage-Studio schließt nach 16 Jahren

Außerdem sieht der sächsische Gesetzgeber vor, bei der Umsetzung des Bundesgesetzes die Dresdner Sperrgebietsklausel konsequent durchzusetzen. Das bedeutet, in einem Umkreis von 200 Metern zu Kitas, Kirchen und ähnlichen Einrichtungen, dürfen keine Prostitution und damit auch keine erotischen Massagen stattfinden.

Wegen der strengen Sperrgebietsverordnung und weil die Masseurinnen Angst vor Stigmatisierung haben wird das Massage-Studio von Sinnesart in Pieschen nach 16 Jahren am 28. Februar das letzte Mal seine Türen öffnen. Ein weiteres Dresdner Studio wird seine Arbeit im April einstellen.

Landtag diskutiert erneut am 9. April

Noch ist unklar, wie das Bundesgesetz genau im Freistaat umgesetzt werden wird. Nachdem Anfang Februar Prostituiertenverbände, Initiativen und Beratungsstellen während einer öffentlichen Anhörung im Landtag ihren Unmut äußerten, will die Politik am 9. April erneut über das Prostituiertenschutzgesetz diskutieren.

Das Aktionsbündnis „Finger Weg“ hat eine Online-Petition für Ausnahmeregelungen für Massage-Studios ins Leben gerufen, die hier aufgerufen werden kann.

Von tg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Dresdner Gartenexperte gibt Tipps - Im Vorfrühling gegen Kräuselkrankheit spritzen

Noch locken die winterlichen Temperaturen nicht in den Garten. Aber einiges kann und bzw. sollte man jetzt schon tun. Was, das verrät der Dresdner Gartenexperte Volker Croy.

11.03.2018

Nach dem Zusammenschluss von Facebook und WhatsApp im Jahr 2014 war der Aufschrei groß. Viele befürchteten, dass sich ein Datenmonopol bilden könnte. Zeitgleich begann die Suche nach alternativen Messengerdiensten. Mit der App Conversations bietet auch ein Dresdner einen Vorschlag.

22.02.2018

Am 26. Februar geht am Oberlandesgericht (OLG) Dresden die Verhandlung im Rechtsstreit zwischen der Stadt Dresden und der Investorin Regine Töberich weiter. Anlass ist das nicht verwirklichte Wohnungsbauprojekt „Marina Garden“. Das Bebauungsgebiet wird auch Ortsbeiräte und Stadträte im März wieder beschäftigen.

26.02.2018
Anzeige