Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Pieschen: Mobiler Hochwasserschutz zur Probe aufgebaut
Dresden Lokales Pieschen: Mobiler Hochwasserschutz zur Probe aufgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 21.03.2017
Die Mitarbeiter des Regiebetriebes Zentrale Technische Dienste beim Aufbau der Hochwasserschutzanlage. Quelle: Marie Zoë Vanherpe
Anzeige
Dresden

Um bei Elbe-Hochwasser Überschwemmungen in Dresden vorzubeugen, wurde am Dienstag in Pieschen zwischen halb sieben und 16 Uhr die mobile Hochwasserschutzanlage zur Probe aufgebaut. Der errichtete Teilabschnitt umfasste rund 270 Meter und lag auf dem Bereich zwischen der Franz-Lehmann-Straße und der Böcklinstraße/Trachauer Straße.

Die Mitarbeiter lernen dabei den schnellen und fachgerechten Umgang mit den Elementen der Anlage. Quelle: Marie Zoë Vanherpe

Die 22 beteiligten Mitarbeiter des Regiebetriebes Zentrale Technische Dienste der Landeshauptstadt Dresden sichteten, warteten und reinigten die Anlage für einen reibungslosen Ablauf im Ernstfall. Dabei dienten die Arbeiten den Mitarbeitern zudem als Schulung im Umgang mit den einzelnen Elementen, um alle Handgriffe fachgerecht und schnell ausführen zu können.

„Ab dem Augenblick, wo Hochwasser dann entstehen könnte, beraten sich Umweltamt und Straßentiefbauamt, ob es zu einem Einsatz kommen muss. Das passiert, in der Regel, ab einem Pegel von etwa 4,50 Meter“, so Matthias Kolitsch, Abteilungsleiter der Verkehrsinfrastrukturunterhaltung im Regiebetrieb Zentrale Technische Dienste.

Die fertig gestellte Hochwasserschutzanlage. Quelle: Marie Zoë Vanherpe

Die Probeaufbauten werden etwa alle drei Jahre in den verschiedenen Teilabschnitten durchgeführt und von der Landestalsperrenverwaltung, dem städtischen Umweltamt und dem Brand- und Katastrophenschutzamt kontrolliert.

Zu einem tatsächlichen Elbe-Hochwasser kam es das letzte Mal im Jahr 2013.

Von mzv

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am kommenden Freitag, 24. März, kürt Bundesumweltministerinin Barbara Hendricks (SPD) in Berlin den Energiesparmeister unter den deutschen Schulen. Zu den drei Preisträgern gehört auch die Christliche Schule Dresden in Leuben, die bereits den sächsischen Wettbewerb und damit 2500 Euro gewonnen hat.

21.03.2017

Gemeinsame Stärken bündeln, mehr Touristen anlocken: Das sind die Ziele der Stadt Dresden und der Region „Sächsisches Elbland“. Ab sofort werben sie gemeinsam unter dem Markennamen „Dresden Elbland“ für mehr Besucher aus dem In- und Ausland.

22.03.2017

Er hat einen der wichtigsten Posten im Firmengeflecht der Landeshauptstadt Dresden inne, jetzt kündigt er seinen Abgang an. Reinhard Richter will seinen Vertrag als Geschäftsführer der Stadt-Holding TWD nicht verlängern.

21.03.2017
Anzeige