Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Petition zur Wiedererrichtung des Pinguin-Café auf dem Dresdner Alaunplatz
Dresden Lokales Petition zur Wiedererrichtung des Pinguin-Café auf dem Dresdner Alaunplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 28.03.2018
Archivbild des Pinguin-Cafés im Dresdner Zoo  Quelle: S. Lohse
Dresden

 Fotograf Günther Starke hat eine Petition zur Wiedererrichtung des eingelagerten Pinguin-Cafés im Alaunpark in der Dresdner Äußeren Neustadt gestartet. Die Initiative „Ostmodern“ unterstützt das Vorhaben, um den Pavillon als Zeitzeugnis der Dresdner Nachkriegsmoderne zu retten.

Im März dieses Jahres wurde das Pinguin-Café im Dresdner Zoo Stück für Stück abgebaut, um Platz zu schaffen für einen neuen modernen Imbiss. Den Anstoß, das Café zu erhalten, gab die Initiative „Ostmodern“. Die Stadt schloss sich an.

Die Teile des Cafés werden zurzeit im Dresdner Lapidarium eingelagert. Schaden nehmen die Einzelteile dabei nicht, versichert die Stadt. Die Dreiecks-Dachstahlträger, die Stützen, der Beton – alles werde abgedeckt. Holz, das modern könnte, sei ohnehin nicht dabei.

Die Einlagerung soll jedoch keine Dauerlösung bleiben. Ein interessierter Gastronom hatte laut Manfred Wiemer, Leiter des Denkmalschutzes, bereits Anfang des Frühjahres die Überlegung geäußert, das Pinguin-Café als Sommercafé auf dem Alaunplatz wieder aufzubauen. Die Initiative „Ostmodern“ unterstützt nun eine Petition des Fotografen Günther Starke, welcher sich dafür einsetzt, dass der Aufbau des derzeit eingelagerten Café- Pavillons vorangeht.

Starke halte es für erstrebenswert, das von der Stadt eingelagerte Pinguin-Café auf dem Alaunplatz zu errichten und ein dafür geeignetes Betreiberkonzept zu erarbeiten. „Zwar gibt es in der Neustadt ein großes Angebot von Cafés und Gaststätten, doch diese sind durch den stark befahrenen Bischofsweg für die auf dem Platz lagernden Familien und jungen Menschen schwer zu erreichen. Darüber hinaus wird damit ein beispielhaftes Architekturzeugnis einer vergangenen Epoche erhalten.“ Zum jetzigen Zeitpunkt haben 36 Personen die Petition unterzeichnet.

Unterstützen können Sie die Petition mit ihrer Unterschrift unter der folgenden Internetadresse: https://apps.dresden.de/ords/f?p=1610:3:6717764550311::NO::P3_P_ID:3362

Von mir

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Städtischen Bibliothek stehen gleich zwei Lesungen ins Haus. Am 7. November wird die Kulturwissenschaftlerin Brigitte Hoppe im Rahmen der tschechischen Kulturtage am 7. November um 19.00 Uhr in der Bibliothek Gorbitz (Merianplatz 4) aus dem Buch „Das Karussell – sehr wahrscheinliche Geschichten“.

03.11.2017

Das Amt für Kultur und Denkmalschutz und das Programmkino Ost auf der Schandauer Straße 73 erinnern gemeinsam mit den Filmemachern Karin Kaper und Dirk Szuzies mit einer Sondervorführung des Films „Wir sind Juden aus Breslau“ am Montag, dem 6. November um 19 Uhr, an die Pogromnacht 1938.

03.11.2017
Lokales Sportcasino des SSV Turbine Pfotenhauerstraße 79 Dresden - Kann die Energiewende gelingen? – Diskussionsrunde mit Peter Volkmer

Am 8. November beleuchtet Dr. Peter Volkmer, Physiker sowie langjähriger Geschäftsführer eines Ingenieurbüros für innovative Energiesysteme, um 18.30 Uhr im Sportcasino des SSV Turbine (Pfotenhauerstraße 79) Fragen im Bezug auf die Dringlichkeit der Energiewende und deren Gestaltungsanforderungen sowie Chancen die Energiewende.

03.11.2017