Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Penisknochen und Mammutkaries: Messer-Messe am Sonnabend auf Schloss Nickern
Dresden Lokales Penisknochen und Mammutkaries: Messer-Messe am Sonnabend auf Schloss Nickern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 09.09.2015
Messe-Organisatorin Peggy Vornberger zeigt ein Speermesser, dessen Stahl im Damaszener-Stil verarbeitet wurde. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige

Neben dem Präsidenten der Deutschen Messermachergilde Joe Pöhler und der Dresdner Organisatorin Peggy Vornberger wird zum Beispiel auch Friedrich Schneider erwartet. Der inzwischen bereits betagte Herr ist der Erfinder des rostfreien Schneider-Damast und ein kleiner Star der Szene.

"Besonders freue ich mich auch, dass Eva Halat nach Dresden kommt", sagt Vornberger. Die Baden-Württembergerin beschäftigt sich intensiv mit dem sogenannten "Scrimshaw", der traditionellen Kunst vieler Naturvölker, Knochen, Stoßzähne oder Horn mit kunstvoll geritzten Motiven zu verzieren. Diese wiederum geben wunderschöne Hefte für Messer ab.

Insgesamt werden rund 40 Aussteller ihre Waren auf zwei Stockwerken präsentieren, darunter Klingen, Schäfte, Speere, sogar Vampirtöter. Auch die Materialien der Messermacherei - insbesondere bei der Herstellung der Hefte - sind durchaus vielfältig und reichen vom normal anmutenden Kirschholzgriff bis zu den Penisknochen eines Walrosses oder den kariösen Zähnen von Mammuts. "Die Schäden hinterlassen im Mammut-Elfenbein eine charakteristische Musterung", erklärt Vornberger, die auch schon selbst einige Messer geschmiedet hat.

Preislich sind den Messern keine Grenzen nach oben gesetzt. Je ausgefallener die Materialien, desto teurer. Zudem stecken 40 bis 50 Stunden Arbeit in einer handgefertigten Klinge. Und verwertet wird jedes Stück der teuren Rohstoffe. Deshalb fertigen viele Messermacher aus den Stahlresten kleine Schmuckstücke an. Die gibt es auf der "Messer Klinge Stahl" auch zu kaufen.

Für Vornberger ist es eine Herzenssache, die Messermachergilde nach Dresden zu holen, denn Messer sind ihr größtes Hobby. Nach der Premiere im vergangenen Jahr mit rund 600 Besuchern war nicht gleich klar, ob es eine Wiederholung geben wird. "Ich wollte von Messern erstmal nichts mehr hören", erklärt sie lachend. Doch bereits gegen Ende des Jahres hatte sie das Messerfieber wieder gepackt.

Ein Besuch lohnt nicht nur wegen der handwerklichen Unikate: Unter allen Besuchern werden drei handgefertigte Messer und weitere Sachpreise verlost.

Messe "Messer Klinge Stahl" am 11. Oktober auf Schloss Nickern, Altnickern 38; geöffnet 10 bis 17 Uhr; Eintrittskarten: sechs Euro, ermäßigt drei Euro

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 08.10.2014

Franziska Schmieder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sechs mal Sechs? Klar, das kleine Einmaleins beherrscht doch jeder: 36. Aber 72.431 mal 12.779? Lass uns mal die Taschenrechner-App starten, werden da wohl die meisten von uns reagieren.

09.09.2015

"Verglichen mit den Bedingungen, unter denen die Schüler früher Sport treiben mussten, haben wir einen Quantensprung gemacht und uns in die Zukunft gebeamt", meint Jürgen Karras, Leiter des Gymnasiums Cotta, ein bisschen sarkastisch.

09.09.2015

Frohe Botschaft von der mitteldeutschen Elektroindustrie: Die 560 Betriebe in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen konnten mit ihren 63 400 Mitarbeitern die Umsätze im ersten Halbjahr deutlich steigern.

09.09.2015
Anzeige