Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Pegida-Demo und Gegenveranstaltungen in Dresden bleiben friedlich
Dresden Lokales Pegida-Demo und Gegenveranstaltungen in Dresden bleiben friedlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 09.09.2015

Anschließend bewegte sich der Demozug über den Dr.-Külz-Ring, den Postplatz und an der Semperoper vorbei auf den Theaterplatz. Hier wurden die Pegida-Demonstranten von rund 500 Gegnern lautstark empfangen. 370 Beamte sicherten die Demos ab.

Aus der Pegida-Demo war daraufhin der Ausruf „Wir sind das Volk!“ zu hören, der sich an die Friedliche Revolution von 1989 anlehnt. Im Vorfeld kam aus dem Demonstrationszug kein Laut – ein Teil des Konzeptes des Aufmarsches.

[image:phppfGBSz20141124215821.jpg]Wie die Polizei mitteilte, gab es am Abend keinerlei Auseinandersetzungen. Die Organisatoren legten in einer Rede mehrfach dar, dass man kein rechtes Weltbild vertreten wolle. Allerdings beteiligten sich an der Pegida-Demo wieder zahlreiche Neonazis wie beispielsweise der Dresdner Marco Eißler oder der ehemalige NPD-Landtagsabgeordnete René Despang. Darüber hinaus kritisierten die Pegida-Macher den Umgang der Medien und der Politik mit der wöchentlich stattfindenden Demonstration.

hh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-3907073178001-DNN] Dresden. Der 115 Jahre alte Straßenbahnhof in Tolkewitz wird zu großen Teilen abgerissen und ab dem Frühjahr 2016 unter der Regie der Stadttochter „Stesad" für rund 57 Millionen Euro zu einem Schulcampus umgebaut.

09.09.2015

In den Dresdner Backstuben herrscht aktuell Hochbetrieb. Stollen über Stollen wird in den Öfen der Stollen-Bäckereien des Schutzverbandes Dresdner Christstollen gebacken.

09.09.2015

Eigentlich fliegt er von Paris aus nach Shanghai oder Übersee. Lange Strecken also. Am Sonntag aber landete der A380 von Air France, das Vorzeigeflugzeug von Airbus, schon nach knapp zwei Stunden Flug am Airport in Dresden-Klotzsche.

09.09.2015