Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Parkgebühren in Dresden werden wohl ab Mai steigen
Dresden Lokales Parkgebühren in Dresden werden wohl ab Mai steigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 19.02.2017
Die Parkgebühren in Dresden werden wohl ab Mai steigen Quelle: Stefan Sauer
Anzeige
Dresden

Die Änderung der städtischen Parkgebührenverordnung befindet sich in der verwaltungsinternen Feinabstimmung. Das teilte Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/Die Grünen) jetzt auf Anfrage der DNN mit. „Wir prüfen eine Änderung der Parkgebühren sowie eine Ausweitung der bewirtschafteten Parkzonen“, sagte Schmidt-Lamontain.

Es ist davon auszugehen, dass die Verwaltung dem Stadtrat eine Erhöhung der Parkgebühren von 1,50 Euro pro Stunde auf zwei Euro in den besten Lagen vorschlagen wird und eine Verdopplung des Stundentarifs in der Zone 2 von 50 Cent auf einen Euro. Der Tagestarif könnte in der Zone 1 von sechs auf acht Euro und in der Zone 2 von drei auf vier Euro steigen. Außerdem könnten Stadtgebiete wie Johannstadt bewirtschaftete Parkzonen erhalten, in denen nur Anwohner mit Ausweis kostenlos parken dürfen.

Grund für die Pläne ist der Auftrag des Stadtrates, die Einnahmen aus Parkgebühren deutlich zu erhöhen. 2016 waren 8,7 Millionen Euro in die Stadtkasse geflossen, in diesem Jahr sollen die Autofahrer 10,35 Millionen Euro einspielen und 2018 sogar 11,2 Millionen Euro. Sollte die Verwaltung die Vorlage nach den Winterferien vorlegen, könnte sie nach der Beratung in den Ausschüssen im April vom Stadtrat verabschiedet werden. Dann würden die Autofahrer wohl ab Mai tiefer in die Tasche greifen müssen.

Die SPD-Fraktion fordert, dass Autofahrer künftig die Parkgebühren mit mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets bezahlen können. In Städten wie Hamburg, München, Frankfurt/Main und selbst Magdeburg sei das längst möglich, so Hendrik Stalmann-Fischer, baupolitischer Sprecher der SPD.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dr. Tobias Meng vom Institut für Theoretische Physik der TU Dresden ist von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in das Emmy Noether-Programm aufgenommen worden. Das ermöglicht ihm, in den kommenden fünf Jahren eine neue Arbeitsgruppe mit Fördermitteln von bis zu 1,08 Millionen Euro aufzubauen.

19.02.2017

Seit 1994 ist das Salonschiff „August der Starke“ auf der Elbe unterwegs. Jetzt lässt es die Sächsische Dampfschiffahrt zum ersten Mal im großen Stil überholen. Das 24 Tonnen schwere Schiff liegt in der Laubegaster Werft an Land und bekommt unter anderem ein gänzlich neues Antriebssystem.

18.02.2017

Die „Innere Mitte“ lässt sich häufig nicht so einfach herstellen, wie man sich das wünscht. Davon können auch die Arbeiter ein Wörtchen reden, die am Freitag damit beschäftigt waren, die so betitelte Lichtskulptur der Dresdner Künstlerin Kerstin Franke-Gneuß auf den früheren Dorfplatz Altstrehlen zu verpflanzen.

19.02.2017
Anzeige