Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Park(ing) Day in Dresden
Dresden Lokales Park(ing) Day in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 16.09.2016
Mit Smoothies für mehr Freiraum auf den Gehwegen Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Wo sonst eng aufgereiht Autos parken, führten ADFC, BUND und Greenpeace am Freitagnachmittag eine gemeinsame Aktion durch. Anlässlich des weltweit, jährlich stattfindenden Park(ing) Days okkupierten die Aktivisten mehrere Parkplätze auf der Kreuzstraße, gleich gegenüber des Rathauses, um die Bürger zum Nachdenken anzuregen und auf den großen Platzbedarf von parkenden Autos hinzuweisen. Unter anderem wurden Smoothies mit einem Fahrradbetriebenen Mixer für die Passanten zubereitet. Am Abend besuchte die Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Grüne) die Aktion.

„Wir fordern seit Jahren, dass die Autos hier längs und nicht mehr quer zu Straße parken. Die aktuelle Regelung stammt aus den 60er Jahren. Bis heute wird der Gehweg so um etwa vier Meter verengt. Den Fußgängern stehen teilweise nur 1,5 Meter zur Verfügung“, erklärte Maximilian Krampe vom ADFC die Aktion und hofft, dass die Stadträte auf das Problem aufmerksam werden.

Doch den Initiatoren ging es um viel mehr: „Wir fordern, dass der Verkehrsentwicklungsplan endlich umgesetzt wird. Dazu gehören neben zusätzlichen Fahrradbügeln im gesamten Stadtgebiet auch der Bau von Fahrradparkhäusern an den großen Bahnhöfen und der Ausbau von Radwegen. In Dresden wird viel versprochen und wenig umgesetzt“, erklärte Krampe und fügte hinzu, „immer mehr Menschen steigen auf das Fahrrad um. Dem muss Rechnung getragen werden. Der gewonnene Platz könnte für breitere Fußwege oder Grünanlagen genutzt werden“.

Von hh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Hexen, Knarren, Neustadt-Kiffer - Antons Räuberpistolen aus Dresden-Neustadt

Neustadtflüsterer Anton Launer alias Jan Frintert hält seit Jahrzehnten in dem Szeneviertel Augen und Ohren weit aufgesperrt. 40 Kurzgeschichten aus der Dresdner Neustadt hat er nun im Buch„Anton und der Pistolenmann“ veröffentlicht.

17.09.2016

Geübt hantiert Yasuteru Nakagawa mit Blechen, Nudelholz und Schüsseln, knetet den Teig für die Brötchen. Der 48-Jährige betreibt in Japan eine deutsche Bäckerei in der Nähe von Nagano. Seinen Urlaub verbringt er in diesem Jahr damit, in einer Dresdner Bäckerei anzupacken.

16.09.2016
Lokales Projekt „Ab in die Wachstumsregion Dresden!" wächst - Neue Partner für „Wachstumsregion“

Das Modellprojekt „Ab in die Wachstumsregion Dresden!“ hat neue Partner gefunden. Die Agenturen für Arbeit Dresden, Riesa und Pirna sowie der BVMW Wirtschaftsregion Dresden treten dem regionales Gemeinschaftsprojekt bei.

16.09.2016
Anzeige