Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Palais Riesch in Dresden: Investor will Varianten prüfen
Dresden Lokales Palais Riesch in Dresden: Investor will Varianten prüfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:11 12.09.2015
Anzeige

Vor der Entscheidung des Finanzausschusses hat sich die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND) zu Wort gemeldet und gefordert, die Ausschussmitglieder sollten nur zustimmen, wenn sich der Investor zum historischen Wiederaufbau des "Palais Riesch" verpflichtet. Die GHND bietet der CG Gruppe ihre gesamte zur Verfügung stehende Fachkompetenz an Architekten, Kunsthistorikern und Denkmalpflegern für die Planungen der Rekonstruktion des "Palais Riesch" an, wie Vorsitzender Torsten Kulke betonte. Das vom Investor vorgeschlagene Werkstattverfahren lehnt die GHND ab. "Das ist keine Option, um den Wiederaufbau des Palais zu fördern", so Kulke.

Die Geschäftsführung der CG Gruppe bedankt sich laut Sprecherin Ana Lebedev artig für das Angebot, das sie gerne annehmen werde. Lebedev betonte aber auch: "Sowohl die historische Wiederherstellung als auch die Ausführung als modernes Palais sollten in der Tiefe geprüft werden."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.09.2015

Th. Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von den 200 ursprünglich am Sonnabend in die Offizierschule des Heeres eingezogenen Flüchtlingen sind derzeit nur noch 50 vor Ort. Die übrigen haben mit Verweis auf Besuche bei Bekannten und Verwandten die Unterkunft unregistriert verlassen.

11.09.2015

Integration: Für Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) kann diese Aufgabe nur gelingen, wenn Flüchtlinge unsere Sprache lernen und eine Beschäftigung und damit einen geregelten Tagesablauf und die Chance auf eigenes Einkommen haben.

11.09.2015

„Vielfalt statt Einfalt“. Unter diesem Motto laden der Ausländerrat Dresden und Kristina Winkler, die Integrations- und Ausländerbeauftragte der Stadt Dresden zu den 25. Interkulturellen Tagen in Dresden ein.

11.09.2015
Anzeige