Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Ortsbeiräte spenden für Straßenschule
Dresden Lokales Ortsbeiräte spenden für Straßenschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 22.12.2017
Symbolbild Quelle: PR
Anzeige
Dresden

Die Ortsbeiräte der Neustadt und Altstadt würdigen traditionell zum Jahresende ein soziales Projekt in ihren Stadtteilen. Dieses Jahr haben die Mitglieder des Neustädter Ortsbeirats dafür die Straßenschule der Treberhilfe Dresden ausgewählt. In der Sitzung der Beiräte wurde ein schwarzer Zylinder des Ortsamtsleiters André Barth herumgereicht. Insgesamt 530€ wurden in den Hut geworfen und dem Geschäftsführer der Treberhilfe persönlich überreicht.

Die am Albertplatz (Albertstraße 32) gelegene Straßenschule bereitet junge Menschen ohne Schulabschluss innerhalb eines Jahres auf die Haupt- oder Realschulprüfung vor.

Zusammen mit über 20 Honorardozenten und vielen ehrenamtlichen Lernbegleitern werden derzeit 30 junge Erwachsene auf die Schulfremdenprüfung vorbereitet. Die Jugendlichen strauchelten in ihrer bisherigen Schullaufbahn, andere fanden zu wenig individuelle Unterstützung oder gerieten in Krisen und Notlagen. Aufgrund des unterschiedlichen Wissensstands bietet die Schule individuelle Lernhilfen an.

Für Ihren Fortbestand ist die Schule auf Spenden angewiesen. Im aktuellen Schuljahr wird sie über Mittel des Sozialamtes finanziert. Dies gelang im vergangenen Sommer durch die Initiative von Stadträten unterschiedlicher Fraktionen.

Für das nächste Schuljahr ist die Finanzierung noch nicht gesichert, da die Zuordnung und somit die Zuständigkeit der Ämter nicht eindeutig geklärt ist. Diese finanzielle Unsicherheit erschwert die Schulsituation erheblich. Die Straßenschule ist ein Projekt zwischen den Leistungen des Jugend- und Sozialamtes und Bildung, sowie der Treberhilfe.

Die Treberhilfe Dresden ist seit vielen Jahren in der Neustadt und Innenstadt aktiv und kennt die Neustädter City- und Jugendszene. Die Projekte werden gemeinsam mit den jungen Menschen entwickelt, somit können passgenaue Hilfskonzepte entwickelt werden, die Lebensläufe wirksam verändern.

Von Carolin Seyffert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Landesamt für Denkmalpflege Sachsen in Dresden lagert seit 1962 ein Fotoalbum mit Fotografien, die die Stadt um 1900 zeigen. Angelegt hat es Johannes Trömer. Wer war er? Und von wem stammen die Fotos? Winfried Werner und Jürgen Frohse sind dem nachgegangen.

22.12.2017

Wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern und Herstellung und Besitz von kinderpornografischen Schriften muss sich ein 41-jähriger Dresdner seit Donnerstag vor der Jugendschutzkammer des Dresdner Landgerichts verantworten. Seine Taten flogen im Sommer 2017 bei einer internationalen Großaktion gegen Kinderpornografie auf.

22.12.2017

Die Potschappler Straße hat nach eineinhalb Jahren dauernder Sanierung am Donnerstag die Verkehrsfreigabe erhalten. Vor allem die Freitaler wird freuen, dass es damit eine zweite, gut ausgebaute Verbindung nach Dresden gibt. Den Anstoß zum Ausbau gab Alt-OB Klaus Mättig mit einer flappsigen Bemerkung.

22.12.2017
Anzeige