Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales OB Hilbert schickt Dresdner Schüler ins Ausland
Dresden Lokales OB Hilbert schickt Dresdner Schüler ins Ausland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:25 30.03.2017
Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) will Dresdner Schüler ins Ausland schicken: Die Landeshauptstadt legt mit „SchüleRaustausch“ ein eigenes Programm auf. Ziel ist es, interkulturelle Begegnungen zwischen Jugendlichen aus Dresden und dem Ausland finanziell zu unterstützen. Für Dresdner Schüler führt die Reise künftig vor allem in die Partnerstädte.

Für den Schüleraustausch hat das Stadtoberhaupt zwei Zielgruppen besonders im Blick: „Ich möchte vor allem Schüler der Oberschulen und berufsbildenden Schulen unterstützen“, so Hilbert. Bislang waren vor allem Gymnasien Auslandsreisen und Schüleraustausche vorbehalten. Laut Hilber sei es an der Zeit, dass nun auch Jugendliche anderer Schularten profitieren können. „Ich bin stolz, dass der Stadtrat bei der Haushaltsberatung meinem Wunsch gefolgt ist“, sagt Hilbert. Insgesamt 200 000 Euro stehen für dieses und kommendes Jahr zur Verfügung.

Für die Auslandsreisen stellt Dirk Hilbert allerdings zwei Bedingungen: Die Reise sollte mindestens fünf Tage dauern. Wichtig sei auch, dass sich der Austausch nicht allein im touristischen Rahmen bewegt, sondern ein konkretes Thema vorgibt, mit dem sich die Schüler aus Dresden und der Partnerstadt gemeinsam beschäftigen. „Ich möchte vor allem interkulturelle Begegnung fördern“, sagt der Oberbürgermeister.

Schulen und deren Fördervereine können ab sofort die anteilige Übernahme von Reise-, Aufenthalts- und Sachkosten bei der Landeshauptstadt beantragen. Erste Interessenten gibt es schon: Für Schüler der 8. und 9. Klassen der 101. Oberschule „Johannes Gutenberg“ plant Leiterin Juliana Dressel-Zagatowski eine Reise nach St. Petersburg. Konkrete Pläne hat auch Bernd Petschke, Leiter des Beruflichen Schulzentrums für Elektrotechnik Dresden: Er war kürzlich zu Besuch in Straßburg, um über eine künftige Schulpartnerschaft zu sprechen.

Von Juliane Weigt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadtverwaltung stößt mit ihren Plänen für Änderungen bei den Kita-Gebühren auf Kritik. Das betrifft vor allem die zusätzlichen Elternbeiträge für das dritte Geschwisterkind. Elternvertreter und Linke reagierten nach der DNN-Veröffentlichung mit Ablehnung.

30.03.2017
Lokales Amerikanische Faulbrut hat dramatische Folgen - Herber Rückschlag für „Bienenstadt Dresden“

Es ist eine schöne Vorstellung: Städte fungieren als Retter der Bienen. Denn dort gibt es mehr Blütenpflanzen als auf dem Land und Leute, die bewusst Lebensräume für die Insekten schaffen wollen. Dresden wollte Bienenstadt werden. Doch nach Ansicht des Dresdner Imkervereins droht dem Projekt „Bienenstadt Dresden“ das Aus.

29.03.2017

Für eine ganz besondere kriminelle Energie muss sich ein 49-jähriger Mann derzeit vor dem Landgericht Dresden verantworten. Er betrieb einen schwunghaften Ost-West-Handel mit Drogen.

29.03.2017
Anzeige