Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales OB Hilbert reist nach Vatikanstadt
Dresden Lokales OB Hilbert reist nach Vatikanstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:53 08.12.2016
Dirk Hilbert Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) reist vom 9. bis 10. Dezember zum Gipfeltreffen der europäischen Bürgermeister nach Vatikanstadt. Er folgt damit einer gemeinsamen Einladung von Papst Franziskus und den Bürgermeisterinnen der drei europäischen Städte Madrid, Paris und Barcelona. Das Gipfeltreffen steht unter dem Motto: „Europa: Flüchtlinge sind unsere Brüder und Schwestern“. Hilbert wird in einer 15-minütigen Rede die Situation der Flüchtlingsproblematik in Dresden darstellen und die Möglichkeit haben, sich mit den Bürgermeistern anderer europäischer Städte über deren Erfahrungen auszutauschen.

Am zweiten Tag trifft Papst Franziskus die Konferenzteilnehmer zu einer Audienz. In diesem Rahmen übergibt Hilbert drei Stollen der Bäckerei Wippler. „Ich habe mich ganz bewusst für dieses Geschenk entschieden. Der Stollen steht für eine Jahrhunderte alte Dresdner Tradition zu Weihnachten. Die Familie Wippler wiederum beschäftigt seit längerem zwei Flüchtlinge im Unternehmen und leistet damit einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag“. Das Dresdner Stadtoberhaupt wird darum bitten, dass zwei Stollen für die Armenspeisung im Vatikan verwendet werden.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mosaiksteine statt weißer Betonwände: Die „Weißeritz Gärten“ – ein Projekt der CG Gruppe an der Cottaer Straße – sind nicht nur bezugsfertig, sie kommen auch mit einer besonderen Gestaltung daher. Als erster Mietwohnungsbau in Dresden hält hier „Kunst im Bau“ Einzug – zumindest in den drei Treppenhäusern.

08.12.2016

Die Landeshauptstadt Dresden muss den Eltern keine Elternbeiträge zurückzahlen, wenn in Kindertagesstätten oder Kinderhorten gestreikt wird und Kinder deshalb nicht betreut werden. Das hat die 1. Kammer des Verwaltungsgerichts Dresden unter Vorsitz von Matthias Dehoust mit einem am Mittwoch vorgelegten Urteil entschieden.

08.12.2016

Neue Struktur in der Kinderbetreuung hat Folgen: Noch in dieser Woche werden Eltern Post von der Stadt erhalten, deren Kinder in Kitas und Horten des Eigenbetriebes Kindertageseinrichtungen oder in der Kindertagespflege betreut werden. Änderungen sind vor allem bei der Abwicklung der Beitragszahlung zu beachten.

07.12.2016
Anzeige