Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Nur scheinbar Durchschnitt - Wetterextreme in Sachsen häufen sich
Dresden Lokales Nur scheinbar Durchschnitt - Wetterextreme in Sachsen häufen sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 09.09.2015
Das deutlichste Zeichen für die Wetterextreme: das Juni-Hochwasser. Quelle: Dominik Brüggemann
Anzeige

Ein langer dunkler Winter, die plötzliche Märzkälte, das schwere Hochwasser und eine deutlich kürzere Vegetationsperiode machten den Sachsen zu schaffen, teilte das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie am Donnerstag in Dresden mit. „Die Zunahme der Wetterextreme ist auf den Klimawandel zurückzuführen“, sagte Klimaexperte Walter Schmidt.

Nur 110 Sonnenstunden gab es demnach in Dresden im Winter 2012/13 - 64 Stunden weniger als im Mittel von 1961 bis 1990. Auch andernorts in Sachsen war es der dunkelste Winter seit Beginn der Messreihe. Das Wetter traf unter anderem die Landwirte. Im Frühjahr war die Wintergerste betroffen, deren Erträge teils deutlich geringer ausfielen, auch die Kartoffelernte war durch die Wetterextreme teils desaströs.

sl / dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-3127068327001-DNN] Dresden. Der bedeutendste Semperopernball aller Zeiten soll es werden, wenn das Opernhaus am Dresdner Theaterplatz am 7. Februar zum nunmehr neunten Mal zum Tanzparkett für allerlei Prominenz wird.

09.09.2015

Besonders tief war er nicht, der erste Spatenstich für den Bau des neuen Gesundheitszentrums in Klotzsche. Doch trotz eisiger Temperaturen waren alle Beteiligten auf der Baustelle gestern guter Dinge.

09.09.2015

105 Millionen Euro investiert die Stadt laut Haushaltsplan in diesem Jahr in ihre Schulbauten. Den größten Brocken machen die Gymnasien aus. Gleich drei an der Zahl werden im Sommer fertig: das Marie-Curie-Gymnasium, das Gymnasium Bürgerwiese und das Hans-Erlwein-Gymnasium.

09.09.2015
Anzeige