Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Nur noch 53 neue Flüchtlinge für Dresden im Februar
Dresden Lokales Nur noch 53 neue Flüchtlinge für Dresden im Februar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 07.03.2017
Die Stadt Dresden hat im Februar lediglich 53 Asylbewerber neu aufnehmen müssen. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Die Stadt Dresden hat im Februar lediglich 53 Asylbewerber neu aufnehmen müssen. Damit sind in der Stadt insgesamt 4555 Asylsuchende erfasst. Das sind rund 1300 weniger als noch im April 2016. Die meisten Flüchtlinge lebten in den Ortsamtsbereichen Cotta (1 031 Personen), Prohlis (981), Plauen (648), Neustadt (441) und Altstadt (419). Knapp die Hälfte ist jünger als 25 Jahre. Seit Monatsbeginn haben zudem die ersten Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen begonnen, die laut Stadt komplett ausgebucht sind.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem Protestzug von der Neustadt über die Carolabrücke zum Altmarkt haben am Montagabend etwa 150 Menschen gegen einen Aufzug der Pegida-Bewegung demonstriert. Pegida selbst traf sich auf dem Schlossplatz. Die Teilnehmerzahl sank erneut.

07.03.2017
Lokales 48 vergessene Fahrräder im Frühjahr 2016 - Schrotträder werden von Dresdner Ortsämtern entsorgt

Sie haben manchmal weder Sattel noch Vorderrad, die Kette ist rostig und nur das festsitzende Schloss gibt ihnen noch einigen Halt. Schrotträder an Fahrradbügeln oder Straßenlaternen sind vielen Dresdnern ein Dorn im Auge.

07.03.2017
Lokales Schweizer und Briten übernehmen insolventes SEC - Seidnitz-Center in Dresden verkauft

Rechtsanwalt Bruno Kübler hat das insolvente Seidnitz-Center (SEC) an Investoren aus Großbritannien und der Schweiz verkauft. Die neuen Eigentümer sind die internationalen Immobilien- und Beteiligungsgesellschaften „ARAX Properties Ltd.“ Aus London und die „Partners Group Holding AG“ aus Baar in der Schweiz.

07.03.2017
Anzeige