Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neumarkt-Gesellschaft mit Lob und Zweifeln für Palais Riesch
Dresden Lokales Neumarkt-Gesellschaft mit Lob und Zweifeln für Palais Riesch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 21.06.2016
 Moderne Formensprache: der Entwurf für das Palais Riesch an der Rampischen Straße.   Quelle: CG Gruppe
Anzeige
Dresden

 Die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND) hat den neuen Entwurf für das Palais Riesch an der Rampischen Straße am Neumarkt gelobt. „Der zeitgenössische Entwurf strahlt Eleganz und Hochwertigkeit aus, Proportionen und Materialauswahl vermitteln großstädtisches Flair“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung von Vorstand und Kuratorium der GHND.

Der erste Entwurf für das Palais Riesch im Quartier III/2 am Neumarkt war durchgefallen. Jetzt präsentierte der Investor CG Gruppe AG den Siegerentwurf eines neues Wettbewerbsverfahrens. Wir zeigen Ihnen die Details:

Der Bau zeige eine neue Moderne auf, die sich respektvoll gegenüber dem vorhandenen Stadtensemble verhalte. „Der Ansatz ist für Dresden neu. Wünschenswert wäre, wenn er in dieser Stadt weiter Schule macht, wie das andernorts bereits überzeugend gelingt“, so die GHND. Dennoch geben Vorstand und Kuratorium zu bedenken: Die getroffene Entscheidung besiegele den Wegfall des Palais Riesch unwiederbringlich. „Ob die dafür angegebenen Gründe langfristig zu rechtfertigen sind, ist eine Frage der Abwägung, über die wohl nachfolgende Generationen zu urteilen haben. Aus heutiger Sicht bleiben deutliche Zweifel“, so die GHND.

Der Investor CG Gruppe AG hatte Anfang Juni den Sieger eines Wettbewerbs unter zehn renommierten Architekturbüros vorgestellt. Der Berliner Architekt Tobias Nöfer, den die GHND dem Investor als Teilnehmer vorgeschlagen haben soll, will mit seinem Entwurf das historische Palais Riesch in die Architektursprache der Moderne übersetzen (DNN berichteten).

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Dresdner Neustadt bekommt eine eigene Klima-Messstation. Auf einem Teil der Grünfläche des Spielplatzes Förstereistraße, Ecke Jordanstraße wird der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung die Vorrichtung installieren.

21.06.2016
Lokales Dresdner Unternehmen plant Sensorpaket - Hightech-Nachrüstung für Oldtimer

Damit Oldtimer länger halten, entwickeln Ingenieure der TU Dresden derzeit ein Nachrüstpaket aus Sensoren und Diagnose-Software. Die passionierten Oldtimer-Schrauber haben nun ein Stipendium bekommen, um ihren Prototypen zur Serienreife zu bringen.

21.06.2016

Im Februar 2015 hatte Innenminister Markus Ulbig verkündet, dass eine von der TU Bergakademie Freiberg entwickelte App künftig die Arbeit der sächsischen Feuerwehren erleichtern soll. Jetzt, 15 Monate später, ist die Bilanz ernüchternd. Der Dresdner Feuerwehr bringt die App offenbar nichts.

21.06.2016
Anzeige