Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neues Zentrum für Nachhaltigkeit an der TU Dresden
Dresden Lokales Neues Zentrum für Nachhaltigkeit an der TU Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 04.10.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Wie misst und bewertet man Nachhaltigkeit? Welche neuen Aufgaben ergeben sich durch die neuen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen? Diesen Fragen werden sich Wissenschaftler der TU Dresden und ihrer Partnereinrichtungen im neu gegründeten Zentrum für Nachhaltigkeitsbewertung und -politik widmen. „Wir messen und bewerten Nachhaltigkeit“, sagt Frau Professorin Edeltraud Günther, Inhaberin des Lehrstuhls Betriebliche Umweltökonomie und Initiatorin des neuen Zentrums für Nachhaltigkeitsbewertung und -politik mit dem Namen PRISMA. Es soll eine Plattform für die Kooperation zwischen verschiedensten Disziplinen schaffen, um Fragestellungen einer ökonomisch erfolgreichen und ökologischen sowie sozial verträglichen langfristigen Entwicklung zu untersuchen. Die ersten drei Forschungsprojekte untersuchen generationsübergreifende Wirkungen menschlichen Handelns, bewerten regionale Umweltgegebenheiten, wie zum Beispiel Wasserknappheit, und nachhaltige Energieversorgung. Die Mitglieder von PRISMA stammen zum einen aus den Fakultäten Umweltwissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften, Verkehrswissenschaften sowie Wirtschaftswissenschaften der TU Dresden. Zum anderen kommen sie aus Partnereinrichtungen der TU Dresden in Wissenschaft, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft.

Das neue Zentrum wird am Freitag um 15 Uhr feierlich im Festsaal des Rektorats der TU Dresden gegründet.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Feier zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden verlief so gar nicht nach den Wünschen der Organisatoren. Statt schöner Bilder und zufriedener Gäste lieferte Dresden einmal mehr Negativschlagzeilen. Das Image der Stadt dürfte weiter gelitten haben.

04.10.2016

Großeinsatz für das Deutsche Rote Kreuz (DRK): Rund 700 ehrenamtliche Einsatzkräfte haben die dreitägigen Feierlichkeiten medizinisch abgesichert. Und wurden dabei nur selten ernsthaft gefordert, wie Uwe Herrmann, Leiter des Einsatzabschnitts am Pirnaischen Platz der Landeshauptstadt, mitteilte.

04.10.2016
Lokales Unterkünfte in Dresden nur noch zu zwei Dritteln ausgelastet - Stadt streicht 1800 Plätze für Asylbewerber

Der massenhafte Zustrom von Asylbewerbern ist abgeebbt, ein Drittel der Unterkünfte in Dresden stehen leer. Die Stadt zieht jetzt die Konsequenzen und will rund 1800 Plätze abbauen. Dabei werden nicht nur Heime geschlossen, sondern auch Mietverträge für Wohnungen gekündigt.

04.10.2016
Anzeige