Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neues Wohnviertel auf Gärtnerei-Gelände in Dresden-Tolkewitz geplant
Dresden Lokales Neues Wohnviertel auf Gärtnerei-Gelände in Dresden-Tolkewitz geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 01.01.2019
Ein Teil des Gärtnerei-Gelände an der Kipsdorfer Straße – ganz in der Nähe befindet sich der Sportkomplex für den Schulcampus Tolkewitz. Quelle: Heiko Weckbrodt
Tolkewitz

Das Gärtnerei-Gelände hinter dem neuen Schulcampus Tolkewitz an der Kipsdorfer Straße soll sich Zukunft in ein „hochwertiges Wohngebiet“ verwandeln. Das hat Stadtplaner Daniel Woite den Blasewitzer Stadtbezirksräten vorgeschlagen. „Es ist absehbar, dass die Eigentümer den Gärtnerei-Standort aufgeben“, erläuterte er auf der jüngsten Ratssitzung die Hintergründe. „Außerdem gibt es schon lange den Wunsch, dort in der Gegend Wohnhäuser und einen kleinen Stadtteilpark einzurichten.“

Die Planer stellen sich auf dem 6,6 Hektar großen Areal zwischen Kipsdorfer, Weesensteiner und dem neuen Sporthallenkomplex unter anderem Häuser mit Geschosswohnungen, Reihenhäuser, neue Fuß- und Radwege, Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche, einen Stadtteilpark und „experimentelle Wohnformen“ gemeinsam mit Künstlern beziehungsweise der Kreativwirtschaft vor.

Allerdings bewegen sich diese Vorstellungen noch in einem frühen Stadium: Die Stadtplaner wollen zunächst einen Bebauungsplan aufstellen. Außerdem bemühe sich die Kommune darum, das Gärtnereigelände zu kaufen, verriet Daniel Woite. Zudem könnte sich auch Konfliktpotenzial zwischen den Bewohnern der geplanten Wohnhäuser und den sporttreibenden Schülern gleich nebenan entwickeln. Darauf wiesen auch die Blasewitzer Stadtbezirksräte hin – votierten aber dennoch dafür, einen Bebauungsplan für das Areal erstellen zu lassen.

Dahinter steht ein generelles Problem, mit dem viele Gärtnereien kämpfen, die über Generationen hinweg in immer dichter besiedeltem Gebiet gewachsen sind. „Unser Unternehmen besteht hier seit 1889, als Tolkewitz noch ein Dorf vor den Toren der Stadt Dresden war“, erklärte Antonia Feindura von der Elsner pac Jungpflanzen GbR an der Kipsdorfer Straße. „Im Lauf der knapp 130 Jahre ist die Stadt nun längst dicht um uns gewachsen. Die Rücksichtnahme auf immer mehr sehr nahe Anwohner, enge Straßen, durch die Lieferanten und eigene Lkw die Gärtnerei nicht immer erreichen können – all das erschwert den Betrieb eines Produktionsunternehmens sehr.“ Auch sei eine Erweiterung am Standort Tolkewitz leider nicht möglich. Daher habe das Unternehmen bereits 1998 ein Grundstück in Thiendorf nahe der Autobahn gekauft und bewirtschafte dort mittlerweile 3,5 Hektar unter Glas.

Der zweite Betrieb auf dem Gelände in Tolkewitz, die Gärtnerei Schrön nahm auf DNN-Anfrage bisher keine Stellungnahme zu den Plänen.

Die Nachfrage für neue Wohnhäuser vor allem in den Nachbarstadtteilen Striesen und Blasewitz gilt als hoch. Daher werden immer mehr Baulücken ausgefüllt.

Von Heiko Weckbrodt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Arbeitgeber und Mitarbeiter in Lohnbüros müssen im neuen Jahr sozialversicherungsrechtliche Neuerungen beachten. Über die wichtigsten Änderungen informiert die Krankenkasse IKK classic am 8., 9. und 10. Januar in zweistündigen Seminaren.

01.01.2019

Ab 1. Februar bietet das Institut für Berufliche Bildung Dresden wieder Umschulungen an. Teilnehmer erlernen in Vollzeit innerhalb von 24 Monaten einen neuen Ausbildungsberuf und erlangen einen von der Industrie- und Handelskammer (IHK) anerkannten Abschluss. Mehr als 20 Kurse stehen zur Auswahl.

01.01.2019

Ob im Freien mit Feuerwerk oder zu Hause mit Sekt und leckerem Essen – die Dresdner und zahlreiche Touristen haben in der vergangenen Nacht das Jahr 2018 verabschiedet und 2019 willkommen geheißen.

01.01.2019