Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neues Mitarbeiterrestaurant nach zwei Jahren Bauzeit an der Uniklinik Dresden eröffnet
Dresden Lokales Neues Mitarbeiterrestaurant nach zwei Jahren Bauzeit an der Uniklinik Dresden eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:33 09.09.2015
Essen in moderner Atmosphäre: Das neue Mitarbeiterrestaurant hat 200 Plätze, 15 Köche kümmern sich um das leibliche Wohl. Quelle: Christian Juppe

Knapp 500 Mahlzeiten haben Restaurantleiter Gerhard Böhl und seine Mitarbeiter über die Mittagszeit in der Premierenwoche ausgereicht. "Da ist noch Platz nach oben. 100 bis 200 mehr könnten es schon noch werden", so der 45-Jährige. Bis es soweit ist, steckt die Klinikleitung noch fest in der Namensfindung für die Kantine. Erst dann soll mit der Vermarktung des neuen Angebots begonnen werden.

Das fünf Millionen Euro teure Gebäude integriert den - alte "Remise" genannten - Pferdestall, der unter Denkmalschutz steht. "Diesen Teil haben wir geschickt umbaut und so die komplette Funktionalität erhalten", erklärte Prof. Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand der Uniklinik. Zwischen 8 bis 17 Uhr stehen nun 200 Plätze hungrigen Mäulern zur Verfügung, der Mittagstisch wird zwischen 11.30 und 14.30 Uhr gereicht. Jeden Tag gibt es drei verschiedene Gerichte. Zwischen drei und vier Euro kostet eine Mahlzeit. Nicht-Mitarbeiter, die ebenfalls willkommen sind, zahlen einen Aufpreis von 80 Cent. Im Sommer soll noch eine Terrasse mit weiteren 50 Sitzplätzen hinzukommen. Und auch das Interieur benötigt noch ein wenig Feinschliff. "Ein bisschen Kunst an den Wänden fehlt noch", findet Böhl.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 07.02.2013

Grödel, Christin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-2146744191001-DNN] Dresden. „Heute vereinigen wir die Karosserie mit dem Motor", erklärte  Prof. Dr. Michael Albrecht in der Sprache eines Automobilexperten.

09.09.2015

Etwa 1000 Nazis wollen am 13. Februar in Dresden marschieren. Dass sie deren Anwesenheit entschieden ablehnen, wollen zahlreiche öffentliche Einrichtungen und Vereine in der Stadt zum Ausdruck bringen.

09.09.2015

Die Sächsische Landesbibliothek – Staats und Universitätsbibliothek Dresden, kurz SLUB, meldet zu Prüfungszeiten ein Platzproblem in ihrer Zentralbibliothek.

09.09.2015
Anzeige