Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neues Fitness-Konzept kommt nach Dresden
Dresden Lokales Neues Fitness-Konzept kommt nach Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 20.04.2018
Fitness-Influencerin Patricia Kraft auf Dresden bei der Eröffnung des neuen Fitness-Studios. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

 Statt Fitnessstudio heißt es nun „Fitness Music Club“. Zumindest bei dem Fitnessangebot von „John Reed“, das am Donnerstag in der Dresdner Altstadt die Eröffnung gefeiert hat. Mit dabei waren unter anderem die Dresdnerinnen Patricia Kraft und Adrienne Kolezsar, deren Fitnesstipps auf der App Instagram zehntausende Menschen folgen. Die neue Kette, die momentan in vielen europäischen Städten Studios eröffnet gehört zu „McFit“. Das Dresdner Studio ist das 20. insgesamt und das erste in Sachsen.

Die „John Reed“-Studios wollen den Fokus verstärkt auf die Musik und das Design ausrichten. So ist Marcus Adam, der zum ViVA-Gründungsteam gehört, für die Musikauswahl zuständig. Auch sollen zweimal pro Woche live DJs auftreten.

Dresdner Street Art-Künstler gestaltet Wand

Zum Konzept gehört, dass Street Art-Künstler eine Wand der Studios gestalten. In dem Dresdner Studio an der kleinen Brüdergasse 1-5 hat sich der spanische Künstler Benuz Guerreo, der in der Landeshauptstadt lebt, mit einem abstrakten Bildnis seiner Frau verewigt.

Zur Galerie
John Reed Fitness in Dresden

 Den Besuchern stehen verschiedene Trainingsmöglichkeiten auf rund 2000 Quadratmetern zur Verfügung. Interessierte ab 15 Jahren können Mitglied werden. Er habe auch schon eine 76-jährige Dame in einem Fitnessstudio der Kette getroffen, erzählt Adam.

 Je nach Vertragsabschluss variieren die monatlichen Mitgliedsbeiträge zwischen 25 und 45 Euro plus Aktivierungsgebühren. Aktuell läuft für Dresden der Online-Vorverkauf mit vergünstigten Monatsgebühren noch bis Sonntag. Weiter Informationen sind unter www.johnreed.fitness verfügbar.

Von tg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

300 000 Euro sind viel Geld. Die Verwaltung sollte mit der Summe die Voraussetzung für eine Fährverbindung zwischen Pieschen und dem Ostragehege prüfen. Geschehen ist nichts. Die Stadt wartet auf die Verkehrsbetriebe.

19.04.2018
Lokales Schulnetzplanung in Dresden - Gymnasium Gorbitz geht 2019 ans Netz

Das Gymnasium Gorbitz wird wie geplant 2019 ans Netz gehen. Das erklärte Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU). Die Zukunft des Berufsschulzentrums für Wirtschaft ist aber ungeklärt.

20.04.2018

Das Städtische Klinikum wird ohne Gelder der Stadt nicht auf die Beine kommen. Das hat Sozialbürgermeisterin Kris Kaufmann (Die Linke) vor dem Stadtrat eingestanden. Im nächsten Haushalt müssen 14 Millionen Euro eingeplant werden.

19.04.2018
Anzeige