Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neues Einkaufszentrum SP1 am Straßburger Platz eröffnet
Dresden Lokales Neues Einkaufszentrum SP1 am Straßburger Platz eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 13.05.2016
Das Einkaufszentrum SP1 am Straßburger Platz hat 25 Millionen Euro gekostet. 200 Neugierige kamen gestern gegen 8 Uhr.
Anzeige
Dresden

Die 70 000 Einwohner im Gebiet um den Straßburger Platz im Dreieck aus Johannstadt, Altstadt und Pirnaischer Vorstadt können ab sofort im neuen Nahversorgungszentrum „SP1“, abgeleitet von der Adresse Straßburger Platz 1, einkaufen gehen. Nachdem die letzten Bauarbeiten abgeschlossenen wurden, zerschnitt Wolfgang Schmidt als offiziell erster Kunde das rote Band. „Es ist sehr angenehm, vor der Haustür einen neuen Markt zum Einkaufen zu haben“, freut sich der 76-jährige Striesener.

Die 70 000 Einwohner im Gebiet um den Straßburger Platz im Dreieck aus Johannstadt, Altstadt und Pirnaischer Vorstadt können ab sofort im neuen Nahversorgungszentrum „SP1“ einkaufen gehen.

Markus Engelmann von der Darmstädter Investmentgruppe Dietz AG sagte, dass sich sein Unternehmen nach gründlicher Analyse entschieden habe, am jetzigen Standort 25 Millionen Euro in den Bau des Einkaufszentrums zu investieren. Um 8 Uhr begutachteten knapp 200 neugierige Dresdner das neue Shopping-Center.

Von Paul Felix Michaelis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pfingsten ist Peace Academy-Zeit an der Dresdner Frauenkirche. Angesichts der weltpolitischen Herausforderungen und vor dem Reformationsjubiläum 2017 steht die vierte Ausgabe des Treffens im Zeichen der Veränderung.

 
13.05.2016

Zur Tolerade am Sonnabend werden Scharen von Tanzbegeisterten durch die Dresdner Innenstadt ziehen. Dabei verfolgen sie nicht nur den Exzess.

13.05.2016

40 Bedienstete für 20 Gäste, ein vorzügliches Mehrgangmenü mit Austern, Hummer, Reduktionen und Pürees, bestes Tafelgold und feinste Gesellschaft – die Dinner des Sächsischen Königshofs in Dresden um 1900 würden selbst heute ihresgleichen suchen.

13.05.2016
Anzeige