Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neues Domizil für Bücherfreunde: Stadtteilbibliothek Dresden-Neustadt eröffnet auf der Königsbrücker Straße
Dresden Lokales Neues Domizil für Bücherfreunde: Stadtteilbibliothek Dresden-Neustadt eröffnet auf der Königsbrücker Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 09.09.2015
Quelle: Julia Vollmer

Seit September war der Standort Neustadt wegen des Umzugs geschlossen.

Vor der Tür begrüßt eine Till Eulenspiegel Skulptur des Künstlers Carsten Bürger die Besucher. Drinnen erwartet die Leser eine moderne Servicewelt rund um Bücher, CDs und Spiele. „Ganz stolz sind wir auf unsere moderne 24-Stunden-Ausleihe. Hier können die Nutzer auch außerhalb der Öffnungszeiten ihre Medien zurückgeben“, berichtet die stellvertretende Standort-Leiterin Zsofia Röhr. Im Erdgeschoss befinden sich neben der Belletristik für Erwachsene auch eine Leseecke mit einem breiten Zeitschriftenangebot. Auch CDs, DVD´s und Blu-ray können ausgeliehen werden. Neu am Standort der Bibliothek Neustadt ist ein eigener Veranstaltungsraum.

Das Obergeschoss steht ganz im Zeichen der jüngsten Bücherraten. Hell und freundlich präsentiert sich eine große Leseecke mit Sitz- und Spielmöglichkeiten. „Unsere Kinderecke ist mit Elementen ausgestattet, die an Dresden erinnern sollen. Die Kinder dürfen sich auf eine Kletterwand, ein Schiff und ein geschwungenes Bücherregal ähnlich wie die Elbe freuen“, erklärt Zsofia Röhr. Während die Kleinsten in den Bilderbüchern schwelgen, können Schulkinder und Erwachsene an den Arbeitsplätzen Referate ausarbeiten und Literatur wälzen. Im ganzen Haus ist kostenfreies W-Lan verfügbar.

Julia Vollmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Europäische Zentrum der Künste im Dresdner Festspielhaus Hellerau will bis zu 20 Flüchtlinge aufnehmen und dafür auch Einschränkungen im Theaterbetrieb hinnehmen.

09.09.2015

[gallery:500-3919509748001-DNN] Dresden. Keine Moschee weit und breit. Doch in Dresden scheint die Gefahr der Islamisierung für viele Bürger greifbar.

09.09.2015

Am Neustädter Markt sollen bald wieder Fahnen wehen. Das plant die Stadt und hat aus diesem Grunde vor einem halben Jahr die 121 Jahre alten bronzenen Fahnenmasten am Eingang der Hauptstraße auf ihre Einsatzbereitschaft prüfen lassen.

09.09.2015