Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neuer Investor für Hotel Stadt Leipzig
Dresden Lokales Neuer Investor für Hotel Stadt Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 24.05.2018
Bald soll Baubeginn am Hotel Stadt Leipzig sein. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Neue Hoffnung für das Hotel Stadt Leipzig in der Inneren Neustadt: Der bisherige Investor, eine Gesellschaft mit Sitz in Polen, hat das Projekt verkauft. Das wurde am Mittwochabend dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Bau des Stadtrats bekanntgegeben. Alter und neuer Eigentümer stellten sich den Ausschussmitgliedern vor. Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/Die Grünen) hatte Ende April gegenüber DNN angekündigt, dass das Hotel Stadt Leipzig zum Thema im Ausschuss werden soll.

Der Verkauf wurde vom ehemaligen Eigentümer mit Problemen, das Projekt am Markt zu platzieren, begründet. Das soll nun der neue Investor übernehmen. Es handelt sich um eine renommierte Projektgesellschaft aus Dresden mit zahlreichen Referenzen in den verschiedensten Segmenten des Bauens. Der Geschäftsführer kündigte gegenüber dem Ausschuss einen raschen Baubeginn an.

Das Hotel Stadt Leipzig an der Heinrichstraße, Ecke Rähnitzgasse wurde erstmal 1457 erwähnt. Es steht unter Denkmalschutz, wegen seines desolaten Zustands aber schon seit Ende der 1980er Jahre leer. 2012 hatte der ehemalige Eigentümer sein Projekt „Heinrichhöfe“ vorgestellt. Das Gebäude wurde mit Gerüsten und einem Wetterdach gesichert. Archäologen untersuchten den Innenhof, 2015 erteilte die Stadtverwaltung die Baugenehmigung.

Allein: Es passierte nichts. Zwar gab es schöne Visualisierungen des Vorhabens, Kräne oder Bagger rückten aber nicht an. Im Gegenteil: Das Bauwerk verfiel weiter. Das soll sich nach den jüngsten Ankündigungen nun ändern. Nähere Angaben zum Bauablauf gab es am Donnerstag noch nicht – der Geschäftsführer der Projektgesellschaft ist erst nächste Woche wieder zu erreichen, hieß es.

Das Projekt Heinrichhöfe sieht 32 hochwertige Wohnungen und vier Gewerbeeinheiten im Erdgeschossbereich vor. Die Initiative StadtbilDD hatte jüngst von der Stadtverwaltung gefordert, wegen des jahrelangen Stillstands an dem Baudenkmal den Investor zu enteignen (DNN berichteten). Nun ist es tatsächlich zu einem Eigentümerwechsel gekommen – ohne jede Zwangsmittel.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich war er für Brände im City-Tunnel angeschafft worden, nun hilft er in Dresden bei der Fliegerbombe: Ein ferngesteuerter Löschroboter der Leipziger Feuerwehr rückte am Donnerstag zu seinem bisher spektakulärsten Einsatz aus.

25.05.2018

Einige machten in der Gruppe Gymnastik, andere lasen sich Geschichten vor. In der Dresdner Notunterkunft versuchten die Helfer, den Menschen die Zeit zu vertreiben.

24.05.2018

Die ehemalige Grünen-Politikerin Jutta Ditfurth hat mit einem Tweet zur Bombenentschärfung in Dresden teils scharfe Reaktionen ausgelöst.

24.05.2018