Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neuer Geburtenrekord für Dresden
Dresden Lokales Neuer Geburtenrekord für Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:26 05.09.2017
Die Stadt Dresden hat im August einen neuen Geburtenrekord verzeichnet. Quelle: dpa
Dresden

Die Stadt Dresden hat im August einen neuen Geburtenrekord verzeichnet. 887 Kinder kamen innerhalb der 31 Tage in Dresden zur Welt, teilte die Stadtverwaltung mit. Für Dresden ist das ein neuer Nachwenderekord. Noch nie wurden in einem Monat so viele Geburten registriert. Deren Zahl ist kontinuierlich gewachsen. Waren es im August 1994 noch 285, wurden im August 2000 schon 521 Geburten gemeldet. Im Vorjahr waren es im August 817 Geburten.

"Insgesamt erblickten bis zum 31. August 2017 bisher 5691 Kinder das Licht der Welt. Und zwar konkret 2908 Jungen und 2783 Mädchen. Damit liegt der Durchschnittswert im ersten Halbjahr 2017 bei 679 Geburten pro Monat", erklärt der zuständige Bürgermeister Detlef Sittel. Ob 2017 ein neues Rekordjahr wird, lasse sich aber noch nicht prognostizieren.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Ausstellung im Dresdner Hauptbahnhof zeigt seit Dienstag die deutschen Gesichter hinter den Hollywood-Stars. Denn wer die großen Blockbuster und Serienhits auf Deutsch schaut, der sieht zwar Leonardo di Caprio oder Vin Diesel, er hört jedoch jemand ganz anderes. Und genau denen widmet sich „Faces Behind The Voices“.

05.09.2017

Dass es an Lehrern mangelt, macht sich nicht nur im neuen Schuljahr bemerkbar, sondern lässt sich auch in Zahlen festmachen. Demnach fielen im Schuljahr 2016/17 insgesamt 134.369 Stunden aus. Macht 4,96 Prozent des Unterrichts.

05.09.2017

Das Kunstwerk „Monument“ bewegt weiterhin die Gemüter: OB Dirk Hilbert informiert jetzt über Schäden in Höhe von 10.000 Euro beim Abbau der Busse. Die Kostenübernahme ist noch offen.

05.09.2017