Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neue interaktive Webseite zum Thema Depression
Dresden Lokales Neue interaktive Webseite zum Thema Depression
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 04.12.2018
(Symbolbild). Quelle: dpa
Dresden

Die Erkrankung Depression belastet Partnerschaft, Familie, Freunde und natürlich die Betroffenen in hohem Maße. Oft wissen Erkrankte nicht, wo sie Hilfe bekommen und zögern aus verschiedensten Gründen, sich professionelle Beratung und Betreuung zu suchen.

Für solche Fälle hat das Deutsche Bündnis gegen Depression e.V. eine neue interaktive und multimediale Aufklärungs-Webseite über Depression eingerichtet. Auf der Seite können Betroffene und Angehörige in eigenen Beiträgen über ihre Erfahrungen mit Depression berichten und der Erkrankung so eine Stimme geben. Die Betroffenen können für die Website schriftliche Erfahrungsberichte oder Audio- und Video-Dateien einreichen. „Wir wollen einen offenen Umgang mit Depression fördern und so Verständnis wecken für die Erkrankung, die für Außenstehende oft schwer greifbar ist“ erklären die Initiatoren des Projekts Michaela Kirst und Axel Schmidt. Ergänzt werden die sehr persönlichen Einblicke durch kurze Experten-Videos. Diese enthalten die wichtigsten Informationen über Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten der Depression.

Das Dresdner Bündnis gegen Depression e.V. unterstütz die Idee hinter der Webseite und ermutigt Erkrankte, sich dort zu informieren und auszutauschen.

Die Erfahrungsberichte der Betroffenen und die Experten-Clips sind unter www.die-mitte-der-nacht.de auffindbar. Dort können an Depression erkrankte Menschen auch eigene Erfahrungsberichte hochladen.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von dem im Deutschen Bundestag beschlossenen Programm zur Innovationsförderung profitiert auch ein Dresdner Unternehmen: Die QuoData Gesellschaft für Qualitätsmanagement und Statistik mbH erhält eine Förderung in Höhe von 185.000 Euro.

04.12.2018

Der Flughafen Saarbrücken wird als bislang weltweit größter Flughafen nicht mehr vom örtlichen Tower aus überwacht. Fluglotsen in Leipzig geben seit Dienstag die Anweisungen für Starts und Landungen. Im nächsten Jahr soll auch Dresden angeschlossen werden.

04.12.2018

Die Dresdner Neuesten Nachrichten haben für Sie mit vielen Partnern einen Adventskalender „gebastelt“. Jeden Tag öffnen wir ein Türchen. Hinter diesem verbirgt sich ein hochwertiges Geschenk, das Sie gewinnen können. Viel Glück!

04.12.2018