Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neue Sportboot-Regelung erst einmal vom Tisch: Dresdner Boots-Unternehmer atmen auf
Dresden Lokales Neue Sportboot-Regelung erst einmal vom Tisch: Dresdner Boots-Unternehmer atmen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:31 09.09.2015
Archivfoto Quelle: André Kempner

Wie Jan Mücke (FDP), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, am Mittwoch gegenüber DNN-Online mitteilte, hat das Ministerium die bestehende Verordnung per Erlass bis zum Jahresende ausgesetzt. Er und der Dresdner Bundestagsabgeordnete Arnold Vaatz (CDU) hätten noch einmal Einfluss genommen. Bis 2014 soll es eine neue Regelung geben.

Dresdner Anbieter von Party- oder Charterbooten hatten zu Jahresbeginn erfahren, dass ihre Geschäftsgrundlage plötzlich wegbrach. Um Wildwüchse im Berliner Markt zu begrenzen, hatte das Bundesverkehrsminsterium ein neues Gesetz verabschieden lassen, wonach plötzlich alle Anbieter auf allen Flüssen nicht mehr Passagiere mit Sportbooten transportieren dürften. Die Anbieter selbst können nun erst einmal durchatmen.

„Wir haben unsere Kunden zuletzt gewissermaßen auf Stand-by gesetzt, also Reservierungen unter Vorbehalt entgegen genommen“, berichtet Thomas Frenzel von Charterboote Dresden. Wenn die neue Regelung so bleibt, „dann müssen wir zumachen“, hatte er noch im Februar befürchtet. Nun gelte es, alle Reservierungen zu bestätigen. „Ich habe jetzt die nächsten Tage sicher ein glühendes Ohr“, meinte er lachend.

Gesichert ist das Geschäft aber nur bis zum Jahresende. Für Elbe-Taxi-Chef Nico Cüppers bleibt das ein Problem. Die Saison sei zwar gesichert, ohne eine langfristige Perspektive sei es jedoch weiter schwierig bis unmöglich, nötige Investitionen zu stemmen. „Wir müssen jetzt erst einmal schauen“, gab er sich zurückhaltend. „Wir haben auch noch nichts schriftlich. Wir freuen uns, jetzt loslegen zu können, werden aber genau prüfen, ob wir doch noch juristische Schritte einleiten werden.“

Staatssekretär Jan Mücke zeigte sich hingegen zuversichtlich, eine dauerhafte akzeptable Regelung zu erreichen, damit auch künftig Sportboote mit Passagieren über die Elbe schippern können.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hier in Deutschland sind das ganz alltägliche Handgriffe. Dass diese nicht in jedem Land der Welt alltäglich sind, hat die Dresdnerin Claudia Beck während ihres zwölfmonatigen Aufenthaltes in Uganda erfahren.

09.09.2015

Der anhaltende Schneefall in Dresden sorgt am Mittwoch für immer schlechtere Verkehrsverhältnisse. Der Flockenwirbel sorgte in der Nacht für zunehmend glatte Straßen.

09.09.2015

"Ich habe mich mehr für Sebastian gefreut, als über die 500 Euro", erzählt Julia Bothe nach der Montags-Ausgabe von "Wer wird Millionär?". Die Geografiestudentin aus Dresden fungierte als Engel in der Not, denn bei der 500 000-Euro Frage wusste Kandidat Sebastian Langrock nicht weiter.

09.09.2015