Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neue Pläne für Dresdner Hafencity werden ausgestellt
Dresden Lokales Neue Pläne für Dresdner Hafencity werden ausgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 07.10.2016
Das Ergebnis des Werkstattverfahrens für die Hafencity wird im WTC ausgestellt.  Quelle: USD Immobilien GmbH
Anzeige
Dresden

 Ab Montag werden die Pläne für die sogenannte Hafencity an der Leipziger Straße in Dresden öffentlich ausgestellt. Im Atrium des World Trade Centers sind bis zum 20. Oktober die Ergebnisse des Werkstattverfahrens zu sehen, auf deren Basis Investor USD das bisher weitgehend brachliegende Gelände umbauen will.

Im Vergleich zu den ersten Ideen, die 2013 heftige Proteste auslösten, hat sich einiges getan. So sind die ursprünglich geplanten Zehngeschosser an der Elbe passé. Stattdessen sehen die jetzt präsentierten Entwürfe nur vier bis fünf Stockwerke vor. Oberhalb des Hafenbeckens schließen sich die Hafenpromenade und ein „Sitzufer“ an. Clou der Pläne ist eine Badeinsel direkt am Hafen.

Ab Montag werden die Pläne für die sogenannte Hafencity an der Leipziger Straße in Dresden öffentlich ausgestellt. Im Atrium des World Trade Centers sind bis zum 20. Oktober die Ergebnisse des Werkstattverfahrens zu sehen. Wir zeigen die Entwürfe bereits jetzt.

Einen Meter höher folgt der Elberadweg, dahinter beginnt die in drei Abschnitte geteilte Wohnbebauung. Zur Elbe hin sind mehrere würfelförmige Einzelbauten vorgesehen. Zur Leipziger Straße präsentiert sich die Bebauung geschlossener. Hinzu kommt ein zentraler Platz, der über eine „Parkachse“ das Zentrum des neuen Wohnviertels werden soll. Hier sollen auch die geplanten öffentlichen Einrichtungen Platz finden, heißt es. Die Parkachse soll zudem hinüber ins bisher noch nicht bebaute Viertel gegenüber der Leipziger Straße fortgeführt werden.

Geplant ist unter anderem ein zentrales Regenwassermanagement, das den Niederschlag zum Beispiel für Toilettenspülungen nutzbar machen soll. Solaranlagen und der Einsatz von Holz als Baustoff sollen die Ökobilanz des neuen Quartiers weiter aufbessern.

„Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden und stolz, dass ein so passender Entwurf entwickelt wurde und das ganze Gremium für sich gewinnen konnte“, erklärt Ulf Mehner, Sprecher der USD Immobilien GmbH. Verantwortlich für die Entwürfe sind das Dresdner Architekturbüro Rohdecan Architekten GmbH sowie für die Außenanlagen die Freianlagenplaner von QuerfeldEins aus Dresden. Beide setzten sich im Werkstattverfahren gegen elf andere Büros durch. Zur Jury gehörten neben Eigentümer USD auch Vertreter der Stadt, mehrere Stadträte sowie unabhängige Architekten.

Gebaut wird auf dem Gelände bereits seit dem Frühjahr. USD lässt die einstige Melkus-Villa sanieren. Hier entstehen zehn Eigentumswohnungen. Wann es mit dem Neubau losgehen kann, steht aber weiter in den Sternen. USD würde natürlich gern so schnell wie möglich bauen, so Sprecher Ulf Mehner. Ein Zeitplan hänge jetzt allerdings vom noch laufenden Masterplan- und Bebauungsplanverfahren für das Gebiet an der Elbe ab.

Service

Vom 10. bis 20. Oktober sind die Ergebnisse des Werkstattverfahrens „Hafencity“ im Atrium des World Trade Centers, Ammonstraße 72 zu sehen.

Von S. Lohse

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vertreter verschiedener Glaubensrichtungen haben dazu aufgerufen, das „Dresdner Wort der Religionen“ zu unterzeichnen.

07.10.2016

Mit dem Verschwinden der letzten Steinblöcke, die die Innenstadt während der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit vor Anschlägen schützen sollten, wird deutlich: Dresden ist zurück im Normalmodus. Gesamtprojektleiter Frank Nolden zieht Bilanz.

07.10.2016

Bei dem "2gather-Kongress" in Dresden sollen Antworten auf zunehmenden Fremdenhass gesucht werden. Zu den Teilnehmern zählt auch der EU-Parlamentspräsident. Er beklagt eine große Orientierungslosigkeit.

07.10.2016
Anzeige