Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neue Kochshow für Hobbyköche im Dresden-Fernsehen
Dresden Lokales Neue Kochshow für Hobbyköche im Dresden-Fernsehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:02 12.01.2018
Gerd Kastenmeier, Dirk Hähnchen, Sophia Matthes und Stefan Köckeritz konzipierten die Show und feilen derzeit noch an den letzten Details. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Eine Zutatenliste, eine Woche Bedenkzeit und dann heißt es ran an die Kochtöpfe. Sieben Jahre lang gab es die Mitkochshow nur zum Hören bei Hitradio RTL, nun wird sie zum „Augenschmaus“, wie Gourmetkoch Gerd Kastenmeier sagt. Im März beginnt die Produktion der Show, bei der zwei Hobbyköche gegeneinander antreten. Die Kandidaten bekommen eine Liste mit den Zutaten und haben dann eine Woche Zeit, sich ein Gericht zu überlegen. Zusätzlich haben sie zwei Wunschzutaten, die sie optional fordern können.

So bekommen also auch vegetarische Hobbyköche die Chance mitzumachen. „Wer ohne Fleisch kochen möchte, kann sich so einen Ersatz raussuchen“, erklärt Sophia Matthes, Studioleiterin bei Dresden Fernsehen. Gekocht wird im Küchenzentrum an der Fritz-Reuter-Straße. Die beiden Kandidaten haben 45 Minuten Zeit und Gerd Kastenmeier wird den Hobbyköchen währenddessen genau auf die Finger schauen, denn er ist Jurymitglied. Dirk Hähnchen, Chef des Küchenzentrums, und Stefan Köckeritz vom Rewe-Markt sind ebenfalls Jurymitglieder und werden die Gerichte im Anschluss verkosten.

Dann wird nach einem Punktesystem bewertet. Interessierte können sich ab sofort online bewerben, ab April sollen insgesamt zwölf Sendungen ausgestrahlt werden. Das große Finale findet dann im Dezember statt. lml

www.dresden-fernsehen.de/mitkochshow

Von lml

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor 25 Jahren hat die Wohnungsnotfallhilfe des Diakonischen Werks in Dresden ihre Arbeit aufgenommen. 38 wohnungslose oder von Wohnungsnot bedrohte Menschen wandten sich 1992 an die zwei Mitarbeiter. Die Zahl der Beschäftigten ist mittlerweile auf 14 gestiegen. Und auch die Fallzahlen haben sich im vergangenen Vierteljahrhundert deutlich verändert.

12.01.2018

Dresdens erste Quartiersbuslinie wird eine Woche nach ihrem Start mit etwa 200 Fahrgästen am Tag unerwartet gut angenommen. An der Strecke bereitet vor allem die fehlende Rücksicht einiger Autofahrer Probleme.

08.03.2018

Die SPD-Fraktion Dresden lädt am Montag, den 15. Januar zur Bürgersprechstunde ein. SPD-Stadträtin Kristin Sturm steht von 16 bis 18 Uhr im Café Luk in Bühlau für Anliegen und Fragen der Bürger bereit.

11.01.2018
Anzeige