Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neue Beratungsstelle gegen religiösen Extremismus in Dresden
Dresden Lokales Neue Beratungsstelle gegen religiösen Extremismus in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 19.09.2017
Symbolbild: Damit Jugendliche nicht in die Fänger von religiösen Extremisten geraten, eröffnet eine neue Beratungsstelle in Dresden. Quelle: dpa
Dresden

Ab heute ist das „Violence Prevention Network“ mit einer neuen Beratungsstelle zum Thema Islam in der Landeshauptstadt aktiv. In Zusammenarbeit mit der sächsischen Beratungsstelle „Koordinierung und Radikalisierungsprävention“ (KORA) hat das Projekt zum Ziel, Jugendliche vor Anwerbungsversuchen von Extremisten zu schützen und bereits begonnenen Radikalisierungstendenzen bei Jugendlichen entgegen zu wirken, sowie Personal als Multiplikatoren zu schulen. Aktuell nehmen die Radikalisierungen in Sachsen laut dem Innenministerium zu: Momentan sind rund 210 Personen dem Salafismus zuzuordnen. Im vergangen Jahr waren es 160 Personen. Jugendliche, Angehörige und Multiplikatoren können sich zwischen 9 und 16 Uhr an die Hotline unter der Nummer 564 56 49 wenden.

Von tg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Winter und Frühjahr dieses Jahres häuften sich in Dresden sexuelle Übergriffe auf Mädchen und junge Frauen. Die Polizei war alarmiert, setzte zivile Beamte ein und wurde fündig. Am 23. April wurde Gull N. festgenommen, sitzt seitdem in U-Haft und musste sich jetzt vor dem Dresdner Amtsgericht verantworten.

19.09.2017

Unter dem wachsamen Blicken von Andrea Sachse und Angelika Doose bugsiert die 82-jährige Regina Puffe ihren Rollator in den wartenden Bus der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB). Die drei Frauen lassen sich Zeit, auch für ein Lächeln für den DNN-Fotografen.

19.09.2017

Mit dem Film „Natasha“ will die „Bettellobby Dresden“ einen Beitrag zur aktuellen Diskussion über eine Bettelverbot in Teilen der Landeshauptstadt liefern. Am Mittwoch zeigt der Film von Ulli Gladek den Zuschauern in der „kosmotique“ an der Martin-Luther-Straße den Lebensweg einer bulgarischen Romni, die zum Betteln nach Wien reist, um ihre Familie zu unterstützen.

19.09.2017