Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neue Agentur für Arbeit in Dresden ist im Bau - die Hälfte steht schon
Dresden Lokales Neue Agentur für Arbeit in Dresden ist im Bau - die Hälfte steht schon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 09.09.2015
Die neue Agentur für Arbeit wächst direkt hinter der alten in die Höhe. Im Sommer sollen 450 Kollegen in den modernen Bau umziehen. Dann könnte das Jobcenter das alte Haus (links im Bild die Rückfront) allein in Beschlag nehmen. Quelle: Anja Schneider

Das Berliner Immobilien- und Projektentwicklungsunternehmen IMplusPRO hat Erfahrung mit dem Bau von Arbeitsämtern und Jobcentern und bereits vier davon in der offenbar zeit- und geldsparenden Modulbauweise hochgezogen. Eins ist seit kurzem in Freiberg zu besichtigen.

Nun wächst das nächste in beeindruckender Geschwindigkeit auf dem einstigen Brauereigelände zwischen Henriette-Heber-Straße und Zwickauer Straße - direkt hinter dem 17 Jahre alten Vorgängerbau an der Budapester Straße. Den wird - wenn die Verhandlungen zu einem guten Ende führen - künftig höchstwahrscheinlich komplett das Jobcenter Dresden in Beschlag nehmen - mitsamt dem Integrationsteam von der Nossener Brücke und den Außenstellenmitarbeitern aus Cotta.

Wenn die rund 450 Arbeitsämtler im Sommer ausziehen, sind Versicherungsbereich (Arbeitslosengeld I) und steuerfinanzierter Bereich (Hartz IV) zumindest räumlich voneinander getrennt. Was nicht heißt, dass sich auch die Wege trennen. Denn Agentur und Jobcenter arbeiten auf vielen Gebieten sehr eng und erfolgreich zusammen. "Daran wird der Umzug nichts ändern", sagt Arbeitsagenturchef Thomas Wünsche gegenüber DNN. "Im Gegenteil, denn mit Wegfall der Außenstellen verkürzen sich Wege, nicht nur für Mitarbeiter, sondern auch für die Besucher unserer Häuser. Und natürlich wird der gemeinsame Arbeitgeberservice von Agentur und Jobcenter auch weiterhin für die Arbeitgeberschaft der Stadt der Ansprechpartner in punkto Stellenbesetzung bleiben." Zuletzt hatte die Agentur für Arbeit etwa 30 Prozent der in Dresden gemeldeten 24 376 Arbeitslosen betreut - für 70 Prozent von ihnen ist das Jobcenter Ansprechpartner.

Die Dresdner Agentur ist nur Mieter der Immobilie. Die Verträge laufen über die Immobilienmanagement-Tochter der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg. Die GBI steuert seit 14 Jahren bundesweit alle Bau- und Immobiliengeschäfte.

Dresdens Agenturchef Thomas Wünsche hofft mit dem Umzug auf Synergieeffekte - bessere Kommunikation durch kurze Wege, flüssigere Arbeitsabläufe. Vielleicht fallen neben einem moderneren Stelleninformationssystem auch noch neue Technik und neue Möbel für das Berufsinformationszentrum (BIZ) ab.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 09.02.2015

Barbara Stock

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In die Menschenkette für Weltoffenheit und Toleranz am 13. Februar in Dresden wollen sich auch Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) und Vize-Ministerpräsident Martin Dulig (SPD) einreihen.

09.09.2015

„Dresden war eine einzige große Flamme. Eine Flamme, die alles Organische verzehrte, alles, was brennbar war“, schrieb der amerikanische Dichter Kurt Vonnegut in seinem Buch „Schlachthof 5“ und verglich die Stadt nach der Bombardierung am 13. und 14. Februar 1945 mit einer Mondlandschaft.

09.09.2015

Knapp drei Monate vor Ende des Zweiten Weltkriegs legten britische und amerikanische Bomber am 13. und 14. Februar 1945 Dresden in Schutt und Asche. Das Flammeninferno vernichtete rund 25 000 Häuser und 90 000 Wohnungen.

09.09.2015