Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Nach Hochwasser - Elbe in Dresden wird weiter ausgebaggert
Dresden Lokales Nach Hochwasser - Elbe in Dresden wird weiter ausgebaggert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 09.09.2015
Anzeige

Dadurch sei die Tiefe der Fahrrinne mancherorts um bis zu 80 Zentimeter verringert worden. Betroffen sind laut WSA vor allem Abschnitte rund um Albert- und Augustusbrücke. Wegen Baggerarbeiten ist der für stromaufwärts fahrende Schiffe vorgesehene Bogen der Augustusbrücke gesperrt. „Wer durch die eine Öffnung hindurch will, muss sich per Funk abstimmen“, sagte ein WSA-Sprecher. Die Arbeiten werden voraussichtlich noch einige Tage dauern. Die aus der Elbe gebaggerten Kiesmassen werden zunächst auf Zwischenlager gebracht und an tieferen Stellen der Elbe wieder abgekippt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Vorschlag der Grünen, einen vegetarischen Tag in Kantinen und Mensen einzurichten, erteilt das Studentenwerk Dresden dieser Idee eine klare Absage. „Unsere Besucher lassen sich nicht gern vorschreiben, was sie essen sollen“, sagte eine Sprecherin auf Anfrage von DNN-Online.

09.09.2015

Das schönste Standesamt Deutschlands steht in Dresden - zumindest ist das die Meinung einer Expertenjury bei den erstmals vergebenen „Hochzeitsawards“ eines Thüringer Ringe-Händlers.

09.09.2015

In Kürze werden wieder Tausende junge Menschen an Dresdens Hochschulen strömen. Allerdings ist dieser Weg keinesfalls für jeden geeignet. Manch einer stellt erst im Hörsaal schmerzhaft fest, dass eine Ausbildung der bessere Weg gewesen wäre.

12.03.2018
Anzeige