Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kein Ersatz für Flüge ab Dresden in den Winterferien
Dresden Lokales Kein Ersatz für Flüge ab Dresden in den Winterferien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 14.02.2019
Ersatz für die Pleite gegangene Germania gibt es zumindest für Winterferien-Urlauber ab Dresden nicht. Quelle: dpa
Dresden

Nach der Pleite der Fluggesellschaft Germania Anfang der Monats (DNN berichtete) gibt es für Pauschalurlauber ab Dresden in den Winterferien offenbar keinen kurzfristigen Ersatz. Reiseveranstalter teilten auf Anfrage mit, die Reisenden würden stattdessen aktuell umgebucht.

TUI erklärte beispielsweise, dass ihre Gäste ab Berlin-Tegel oder Leipzig in den Urlaub starten würden. Germania hatte ab Dresden im Winter insbesondere Ziele auf den Kanaren, in Ägypten sowie die portugiesische Insel Madeira angesteuert – viele Ziele davon als einzige Fluggesellschaft. Ein Sprecher des Flughafens sagte, auf den Maschinen hätten viele verschiedene Reiseveranstalter jeweils bestimmte Sitzplatzkontingente gebucht gehabt.

Sundair fliegt im Sommer ans Mittelmeer

Auch der Flughafensprecher bestätigte, dass bisher keine kurzfristigen Ersatzflüge in den sächsischen Winterferien zwischen 18. Februar bis 2. März angemeldet seien. Für Veranstalter lohnen sich kurzfristige Sondercharter nur dann, wenn sie auch genügend Urlauber für einen Flug haben. In den Boeings 737 der Germania, die in Dresden stationiert waren, fanden knapp 150 Passagiere Platz.

Erleichterungen für Sonnenhungrige gibt es in Dresden erst zum Sommerflugplan, wenn die kleine deutsche Fluggesellschaft Sundair ab Dresden zu Urlaubszielen am Mittelmeer startet. Derzeit stehen nur noch Ägypten und die Türkei als klassische „Warmwasserziele“ mehrfach pro Woche nonstop im Dresdner Flugplan.

Von Lars Müller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales „Sachsen im Klimawandel“ - Unermüdlich für die Natur im Einsatz

Kerstin Richter ist mit Herzblut bei der Sache. „Meine Tage enden oft 6 Uhr früh und beginnen 8 Uhr wieder“, berichtet die Leiterin des Projekts „Sachsen im Klimawandel“. Sie organisiert seit elf Jahren Bildungsprojekte für Schüler und Lehrer in Dresden und der Region.

14.02.2019

Ein Betriebsschlosser hat sich als Privatdozent ausgegeben, ein Praktikum erschlichen und Mandanten akquiriert. Außerdem wollte er einen Einkauf per Karte bezahlen, obwohl sein Konto nicht gedeckt war. Nun hat Rene D. dafür eine Bewährungsstrafe kassiert.

14.02.2019

„Dresdner Frauen“ ist der Titel eines Buches, das tragische, verblüffende und teilweise unglaubliche Geschichten von Frauen erzählt, die die Stadt in der Vergangenheit prägten. Diese Serie wirft kurze Schlaglichter auf diese Persönlichkeiten. Heute geht es um Lili Elbe.

14.02.2019