Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Nach Flugzeug-Havarie in Stuttgart keine Flüge nach Dresden
Dresden Lokales Nach Flugzeug-Havarie in Stuttgart keine Flüge nach Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 31.07.2016
Dieses Flugzeug war die Ursache für die Flughafensperre in Stuttgart. Quelle: Christoph Schmidt
Anzeige
DRESDEN

Flugausfall in Dresden. Weil in Stuttgart ein Flugzeug von der Landebahn abgekommen und auf einer Wiese stehen geblieben ist, musste der Airport der Neckarstadt am Sonntagmittag vorübergehend den Betrieb einstellen. Deshalb fielen am Nachmittag die Flüge von Stuttgart nach Dresden und zurück in die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg aus. Die Germanwings-Verbindungen wurden gestrichen.

Die Boeing 737 der Fluggesellschaft Sunexpress, die die Flughafensperre in Stuttgart ausgelöst hat, kam aus dem bulgarischen Varna und landete gegen 11.30 Uhr. Beim Verlassen der Rollbahn fuhr sie aufs Gras. Das Flugzeug stehe auf einer Grünfläche, aber so nahe an der Landebahn, dass andere Maschinen weder starten noch landen könnten, sagte Flughafengeschäftsführer Walter Schoefer. Die Passagiere konnten nach seinen Angaben die Maschine unverletzt über Treppen verlassen. Frühestens ab 15 Uhr könne der Flugverkehr wieder aufgenommen werden. Ankommende Flüge müssten vermutlich auf andere Airports umgeleitet werden.

Von cs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einmal im Jahr werden die Hochwasserschutzanlagen der Stadt getestet, damit die Technik im Ernstfall tadellos funktioniert. Am Sonntag wurden die 20 Meter langen, zwei bis drei Meter hohen und rund 20 Tonnen schweren Flutschutztore am Ostra-Ufer und auf der Weißeritzstraße komplett ausgefahren.

31.07.2016

Am Montag beginnt die Dachsanierung des Jante-Baus an der TU Dresden. Die Betonkonstruktion ist beschädigt und muss deshalb in Teilflächen neu aufgebaut werden.

31.07.2016

Dr. Silvio Weber läuft 160 Kilometer über die Alpen – ohne Stopp. Die Tortur nimmt der Mediziner vor allem für sich selbst auf sich, aber auch, um Spenden für das Zentrum für Gesundes Altern zu sammeln.

30.07.2016
Anzeige