Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Nach Dresdner Abi-Debakel: Betroffene Schüler widersprechen Schulleitung
Dresden Lokales Nach Dresdner Abi-Debakel: Betroffene Schüler widersprechen Schulleitung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 09.09.2015
Nach der Abi-Pleite einer Klasse an der Dresdner Euro-Schule geht der Streit weiter Quelle: dpa

„Entgegen Ihrer Behauptung, sie hätte nichts gewusst, müssen wir ganz klar sagen, dass dies schlichtweg gelogen ist“, greifen sie Schulleiterin Adelheid Bellmann an.

Bellmann hatte in der vergangenen Woche gegenüber DNN-Online mitgeteilt, dass es keine Anhaltspunkte für das Scheitern gegeben habe. Eine Umfrage hätte gezeigt, dass sich die Schüler gut vorbereitet fühlten, der Lehrer sei ausreichend qualifiziert gewesen.

„Im Laufe des Schuljahres wurden mehrfach Gespräche mit der Schulleitung sowie dem Deutschlehrer in Bezug auf den Unterricht gesucht. Wir brachten sogar Vorschläge für die Unterrichtsführung ein, da unsere Bücher im Schrank verstaubten“, berichteten am Wochenende nun die betroffenen Schüler. Eine Umfrage hätte es zwar gegeben. „Sie kann keinesfalls zufriedenstellend für die Schule ausgefallen sein“, heißt es in einem Schreiben an DNN-Online.

„Fehlende Eigenleistung müssen wir entschieden zurückweisen, wir bemühten uns sogar um Nachhilfe und auch innerhalb der Klasse um Lerngruppen. Die Stunden, die in den Ferien angeboten wurden nahmen wir ebenfalls dankend an.“ Die von der Schulleitung als Grund genannten „persönlichen Probleme“ habe es nicht gegeben.

Wie die Schüler weiter mitteilen, fordern sie nun zum einen eine Entschuldigung, zum anderen wollen sie ihr Geld zurück. Im Herbst können die Schüler nun noch einmal zur Nachprüfung antreten. Wie die Privatschule mitteilte, werden dazu Intensivkurse angesetzt – auf Wunsch der Schüler aber mit einem anderen Lehrer.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um Kraftstoffe, Energie und andere Ressourcen zu sparen, hat der Dresdner TU-Forscher Matthias Schmidt einen Öko-Knopf für den Internet-Versandhandel erdacht: Wird beim Warenkauf im Netz die Option "Warten für das Klima" gewählt, nimmt man zwar einen etwas langsameren Versand in Kauf, weist den Versender damit aber an, Paketströme zu bündeln und ressourcenschonende Transportsysteme wie etwa Elektro-Fahrzeuge oder - bei längeren Strecken - die Eisenbahn zu verwenden.

09.09.2015

Schon die Kleinsten haben Spaß am Kochen, wie das rege Interesse an Kochkursen für Kinder beweist. Neben Freizeitangeboten in Schulen, die vom Kultusministerium gefördert werden, geben auch Profiköche wie Stefan Hermann ihr Können an die Jüngsten weiter.

09.09.2015

Wegen hoher Mietkosten leben einkommensschwache Familien in den größten Städten Ostdeutschlands laut einer Studie überwiegend unter Hartz-IV-Niveau. In 14 von 15 untersuchten Städten im Osten - darunter auch Chemnitz, Dresden und Leipzig - haben sie nach Abzug der Miete weniger Geld zur Verfügung als den Hartz-IV-Regelsatz von 1169 Euro im Monat.

09.09.2015