Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Musikpädagogischer Shuttle-Bus rollt durch Dresden
Dresden Lokales Musikpädagogischer Shuttle-Bus rollt durch Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 08.06.2018
Das Musikmobil und seine ersten Passagiere bei der feierlichen Übergabe auf dem Neumarkt. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Die Dresdner Kulturlandschaft erhält Zuwachs: The Young ClassX MusikMobil, ein musikpädagogischer Shuttle-Bus für Schüler der Stadt. Das Mobil, das Schüler aus Dresden und Umland an ihren Schule einsammelt und zu musikkulturellen Veranstaltungen wie Konzerten, Proben und Workshops bringt, fungiert allerdings nicht nur als rollendes Gefährt, das die Mitfahrenden von A nach B bringt: Auf jeder Fahrt sind Studenten der Hochschule für Musik dabei, um die Schüler auf das bevorstehende Erlebnis einzustimmen.

Das Musikmobil ist eine Initiative von The Young ClassX e.V., der Otto Group Solution Provider (OSP) GmbH und der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Die Idee stammt aus Dresdens Partnerstadt Hamburg. Dort fährt ein solcher Bus schon seit 2010 durch die Straßen.

Am Freitag übergab der Sponsor des Projektes, die OPS, den Bus an die Stadt Dresden. Oberbürgermeister Dirk Hilbert nahm das Musikmobil stellvertretend für alle Bürger auf dem Neumarkt entgegen: „Mit diesem Bus ist es Kindern und Jugendlichen aus Dresden und dem Umland möglich, die kulturellen Angebote in der Landeshauptstadt noch viel leichter zu genießen. Gerade in unser Bewerbungs-Phase zur Kulturhauptstadt 2025 ist dies ein attraktiver Baustein“, so Oberbürgermeister Hilbert. Der musikpädagogische Shuttle-Service steht nun für die nächsten drei Jahre zur Verfügung.

Stefan Borsutzky, Geschäftführer der OSP GmbH bringt das Besondere am Projekt kurz und knapp zum Ausdruck: „Das Musikmobil verzahnt Schüler und Musikinstitutionen, aber vor allem bringt es Lebensfreude. Das Young ClassX MusikMobil ist mehr als nur ein Bildungsformat“, so Borsutzky.

Seit letztem Jahr hat der Bus ungefähr 25 Testfahrten unternommen. „Alle Partner sind nun im Boot und es lief wunderbar“, kommentiert Rebekka Frömling, Rektorin der Musikhochschule die Pilotphase. Der offizielle Start des Musikmobils ist für den 8. Juni geplant. Rund 60 Fahrten sind pro Jahr vorgesehen.

Der Bus öffnet seine Türen für Schulklassen von der ersten bis zur 12. Klassenstufe aus Dresden und Umfeld, von Sebnitz bis Hoyerswerda und Freiberg bis Meißen. Die Teilnahme ist kostenlos, die angehenden Pädagogen der Hochschule begleiten abwechselnd die Fahrten und wenden erlerntes Wissen aus einem eigens dafür gegründeten Musikmobil-Seminar an. Unter www.theyoungclassx.de/musikmobil/kalender können sich interessierte Schulklassen für eine Fahrt bewerben. Kultureinrichtungen, die den Schülern Musikerlebnisse ermöglichen wollen, können sich bei der Projektkoordinatorin Agnes Müller per Telefon unter 0176/40522661 oder per E-Mail unter agnes.mueller@theyoungclassx.de melden.

Von Merle Bohlen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Implantate aus dem 3D-Drucker, Knochenzüchtung aus eigenen Oberkieferzellen und sich selbst abbauende Magnesiumschrauben für Kieferbrüche: Im Bereich der Mund-, Kiefer und Gesichtschirurgie passiert im Moment einiges. Gleichzeitig fallen andere Sätze. „Wir können vieles, aber sind gefesselt durch ökonomische Barrieren.“

08.06.2018

Technisch gesehen soll es dieses Jahr ein besonderes Elbhangfest werden. Vom 22. bis zum 24. Juni lautet das Motto auf der sieben Kilometer langen Festmeile zwischen Pillnitz und Loschwitz „Gründer und Erfinder – Der Hang zur Technik“. Jetzt steht das Programm mit über 300 Veranstaltungen fest.

08.06.2018
Lokales Hausfriedensbruch in Dresden - Bäder GmbH verhandelt mit Toten Hosen

Nach dem Konzert ab ins Arnhold-Bad – leider ohne Erlaubnis. Das hat Folgen für die Rockband „Die Toten Hosen“. Die Bäder GmbH macht jetzt deutlich: Mit einer Bargeldzahlung ist es nicht getan. Man wolle etwas Schönes auf die Beine stellen, das lange in Erinnerung bleibt.

08.06.2018
Anzeige