Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Musik hautnah für Kinder mit Clown Lulu und Black Mamba
Dresden Lokales Musik hautnah für Kinder mit Clown Lulu und Black Mamba
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 15.01.2018
Black Mamba und Clown Lulu führen Kinder an Musikinstrumente heran. Quelle: PR
Anzeige
Dresden

Am Samstag, den 27. Januar, um 15.00 Uhr nehmen Clown Lulu und Black Mamba in der JohannStadthalle (Holbeinstraße 68) Kinder ab fünf Jahren mit auf eine Reise in die Welt der Blasinstrumente und der Kinderlieder. Bei der komischen Instrumentenkunde sind auch die Kleinen gefragt. Mit Fantasie und Clownerie entsteht ein neues Lied … doch wie? Bekannte Instrumente sowie fantastische Neukreationen werden vorgestellt - vom schwarzen Susaphone über Miniposaune bis hin zum Blasrohr.

Tickets erhalten Interessierte für 6,50 € für Kinder und 12,00 € für Erwachsene an allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen sowie in der JohannStadthalle. Reservierungen sind telefonisch unter der Tickethotline 0151/65 71 30 26 möglich.

Von aml

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer Dresden und die Region näher kennenlernen möchte, kann im Januar an einer Wanderung durch Weißig oder auch einer Besichtigung der Blaudruckwerkstatt Pulsnitz teilnehmen.

15.01.2018

Am Plattenbauhochhaus an der Könneritzstraße 25 werden voraussichtlich noch in diesem Jahr die Abrissbagger anrollen. Die Deutsche Wohnen Gruppe hat das 17 000 Quadratmeter große Grundstück in Sichtweite von Bahnhof Mitte und dem neuen Kraftwerk Mitte gekauft und will dort rund 500 Wohnungen errichten.

15.01.2018

Im Kampf gegen dreckige Luft will die Stadt künftig an der Dresdner Bergstraße einen „Blitzer“ aufstellen. Grund dafür ist eine neue Studie der TU in Zusammenarbeit mit dem Landesumweltamt und der Stadt: Demnach sorgt vor allem zu hohe Geschwindigkeit für deutlich mehr Stickoxidausstoß.

06.03.2018
Anzeige