Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Müllchaos im Dresdner Alaunpark geht weiter
Dresden Lokales Müllchaos im Dresdner Alaunpark geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 09.09.2015
Noch immer verwandelt sich der Alaunpark jedes Wochenende in eine Müllkippe. Quelle: Stephan Hönigschmid
Anzeige

„Ich bin jeden Tag mit meinen Kindern hier und kann nur sagen, dass es sonntags am schlimmsten ist“, berichtet die 31-jährige Zeliha Shakir. Sie finde es traurig, dass einige Leute ihren Abfall nicht entsorgen, so Shakir. Dabei gehe es ihr nicht nur um die Ordnung an sich, sondern auch um handfeste Gefahren für herumtollende Kinder. „Erst vorige Woche haben kleine Kinder auf dem nahe gelegenn Sandkasten gespielt und dort Glasscherben von zerbrochenen Bierflaschen ausgebuddelt. Manche von ihnen nehmen zudem die ebenfalls reichlich herumliegenden Kronkorken der Flaschen in den Mund und knabbern daran“, ärgert sich die 31-Jährige.

Dass der Müll noch immer zu selten den Weg in die zahlreichen Mülleimer und Mülltonnen findet, hat auch die 19-jährige Margarita Garder beobachtet. „Am Wochenende ist hier immer alles sehr vermüllt. Manche Besucher sind einfach zu faul oder zu betrunken, um ihre Abfälle wegzubrignen.“

Eine etwas andere Sicht hat die 25-jährige Christin. „Ich würde schon sagen, dass es besser geworden ist. Es gibt immer öfter Leute, die sich Mühe geben und ihren Müll auch wegschaffen.“ Sie sei jeden Sonntag im Park und könne das deshalb gut beurteilen.

Weil das Müllproblem im Alaunpark schon lange besteht, haben das Ortsamt Neustadt, die Dresdner Stadtreinigung und der Gewerbe- und Kulturverein Äußere Neustadt Dresden e. V. vor zwei Monaten gemeinsam die Initiative ergriffen und eine Strategie entwickelt, um die Situation zu ändern. Unter anderem fordert seitdem ein Dreck-weg-Banner beim Betreten des Parks die Besucher auf „Nimm mich mit!". Außerdem wurden im Rahmen des Pilotprojektes „Szeneviertel ja – Dreckecken nein“ die Leerungszyklen für die Müllbehälter erhöht und fünf große Tonnen mit jeweils 1,1 Kubikmetern Fassungsvermögen aufgestellt. Die Wiese wird dreimal pro Woche - jeweils montags, freitags und sonnabends - gesäubert.

Die Unterhaltung des Alaunplatzes einschließlich des Platzes mit dem Brunnen an der Tannenstraße kostet jährlich 180.000 Euro, teilte die Stadtverwaltung mit. In dieser Summe sind die Kosten für die Müllentsorgung und Pflegemaßnahmen enthalten. Je nach Bedarf sind zwischen zwei und sechs Personen im Einsatz. Die Müllaktion mit zusätzlichen Tonnen und dem Banner im Eingangsbereich schlug mit 17.000 Euro zu Buche.

Stephan Hönigschmid

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

das Praxisnetz Dr. Z verspricht Patienten genau das. Ab dem 8. August lässt es sich mit einer Zahnärztin auch in Dresden nieder. Und das Unternehmen Tchibo, eigentlich für seine Kaffeebohnen berühmt, ist jüngst in Kooperation mit dem Hamburger Zahnlabor Novadent in das Geschäft um billige Kauleisten eingestiegen.

09.09.2015

Das diesjährige Elbhangfest bot den Dresdnern viel Gesprächsstoff: der Streit um den Veranstaltungsort Pillnitz schlug hohe Wellen, das Hochwasser gefährdete das komplette Fest, das Drachenbootrennen musste abgesagt werden und in Niederpoyritz wurde ein Anwohner gegenüber einem ehrenamtlichen Helfer handgreiflich.

09.09.2015

Das bisherige Online-Kita-Anmeldesystem der Stadt Dresden wird zum 31. Juli abgeschaltet. Darauf weist die Stadtverwaltung Dresden noch einmal hin. Grund dafür ist die Einrichtung des neuen „Elternportals“ zum 1. September.

09.09.2015
Anzeige