Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Mord in Dresdner Neustadt: Prozess beginnt am Dienstag
Dresden Lokales Mord in Dresdner Neustadt: Prozess beginnt am Dienstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 21.04.2018
Symbolfoto Quelle: dpa
Dresden

Gut ein Jahr nach dem gewaltsamen Tod einer 41-Jährigen verhandelt das Landgericht Dresden ab Dienstag gegen einen Mann aus Pakistan wegen Mordes. Die Staatsanwaltschaft wirft dem nach eigenen Angaben 30 Jahre alten Mann vor, am 20. April 2017 seine Lebensgefährtin im Dresdner Szeneviertel Neustadt mit einem Küchenmesser attackiert und getötet zu haben. Die Ankläger unterstellen ihm niedere Bewegründe und Grausamkeit, das Motiv sei Eifersucht, wie ein Sprecher am Samstag sagte.

Die Polizei hat am Freitagnachmittag eine 41-Jährige leblos in einer Wohnung an der Alaunstraße in der Dresdner Neustadt aufgefunden. Ein Notarzt konnte letztlich nur den Tod der Frau feststellen.

Die Beziehung zwischen dem Mann, der nach eigenen Angaben seit 2016 in Deutschland ist, und der Vietnamesin soll schwierig gewesen sein: Es habe Probleme mit dem Glauben, dem Altersunterschied, der Sprache und mit Eifersucht gegeben, sagte ein Gerichtssprecher. In der Nacht zum 21. April 2017 stach der Mann nach Erkenntnissen der Ermittler achtmal auf die gefesselt auf einer Matratze in ihrer Wohnung liegende Frau ein. Ein Bekannter fand die Leiche am folgenden Morgen.

Nach der Tat war der Mann verschwunden, er wurde vier Wochen später in einem Zug bei Villach in Österreich gefasst, ausgeliefert und in Untersuchungshaft gebracht. Die Schwurgerichtskammer hat insgesamt fünf Verhandlungstermine bis Anfang Juni terminiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Große Maras sind am Freitag im Dresdner Zoo zur Welt gekommen. Neugierig wagten die Kleinen erste Entdeckungstouren im ihrem Zuhause.

21.04.2018

Der bekannte Rechtsextremist Marco Wruck hat sich nach der Verwechslung von Christen und Muslimen beim Pfarrer der betroffenen Martin-Luther-Kirche in Dresden gemeldet. Im Netz behauptet er, sich entschuldigt zu haben. Der Theologe widerspricht.

20.04.2018

Gegner des für dieses Wochenende geplanten Schild-und-Schwert-Festivals in Ostritz haben ihre Ablehnung auf einem Zug verewigt. Sie nehmen dabei Bezug auf den Geburtstag von Adolf Hitler.

20.04.2018