Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Montessorischüler in ehemaliger Stasi-Zentrale auf Spurensuche
Dresden Lokales Montessorischüler in ehemaliger Stasi-Zentrale auf Spurensuche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 20.11.2017
Die Stasi-Gedenkstätte Bautzner Straße in Dresden. Quelle: Dpa
Anzeige
Dresden

Im Jahr 2017 bietet die Deutsche Gesellschaft e. V. mit Unterstützung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Bundeszentrale für politische Bildung kostenfreie Seminare mit Exkursion und Experten- oder Zeitzeugengespräch für Jugendliche ab der 9.Klassenstufe an. Am 21. November findet um 8.30 Uhr eine Veranstaltung ihres zweijährigen Modellprojektes „Schüler auf Spurensuche – DDR vor Ort“ in Dresden statt. Im Anschluss an ein Seminar zur DDR-Geschichte in ihrem Schulgebäude unternehmen Schüler der Dresdner Freien Montessorischule Huckepack hierbei eine Führung mit dem Zeitzeugen Jürgen Gottschalk durch die Gedenkstätte Bautzner Straße. Zu Zeiten der DDR war sie Sitz der MfS/AfNS-Bezirksverwaltung und der dazugehörigen Untersuchungshaftanstalt.

Von DNN Redaktion

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um die Forschung für krebskranke Kinder voranzubringen, organisiert der Verein Sonnenstrahl eine Dinnerparty mit Tombola-Verlosungen. Hierfür werden noch Gewinne im Wert von 50 Euro gesucht.

20.11.2017

Vor 120 Jahren wurde auf der Herkulesallee im Großen Garten in Dresden Sachsens erster Radweg eröffnet. „Dresden war in Deutschland mal Vorreiter in Sachen Radverkehr. Heute hängt die Stadt diesbezüglich hinterher“, sagt der ADFC. Doch die Umsetzung des Radverkehrskonzeptes kommt jetzt in die Gänge, verspricht der Baubürgermeister.

21.11.2017
Lokales Freiwillige Feuerwehr sucht Verstärkung - Mit dem Pieper vor der Klasse stehen

Als vor wenigen Wochen der Sturm Herwart über Dresden fegte, machten sich die Freiwilligen Feuerwehren in Dresden einmal mehr unverzichtbar. In der Stadt hängen von jetzt an Plakate, die auf das ehrenamtliche Engagement hinweisen sollen – und ein Nachwuchsproblem beheben sollen.

20.11.2017
Anzeige