Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Mobilfunkbranche strebt weltweite Standards für 5G an
Dresden Lokales Mobilfunkbranche strebt weltweite Standards für 5G an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 19.09.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Die nächste Mobilfunk-Generation 5G soll auf weltweiten Standards beruhen. Dafür sprachen sich die Teilnehmer der Konferenz 5G Summit am Dienstag in Dresden aus. Die Veranstaltung wird von der IEEE, dem weltgrößten Verband der Elektro- und Informationstechnik-Ingenieure, und dem 5G Lab der Technischen Universität Dresden ausgerichtet. Bei der 5G-Entwicklung gebe es innerhalb Europa schon eine relativ gute Einheitlichkeit, sagte Vodafone-Deutschlandchef Hannes Ametsreiter. „Wir haben gelernt, dass es Sinn macht, weltweite Standards zu haben.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Was genau ist Heimat?“, fragt sich Jörn Klare, der Gewinner des evangelischen Buchpreises bei seiner Lesung am Donnerstag in der Frauenkirche. Um 20 Uhr erzählt der Autor unter dem Motto „Nach Hause gehen. Eine Heimatsuche“ von seiner 600 Kilometer langen Wanderung quer durch Deutschland von seinem Wohnort Berlin, in dem er sich nie wirklich zu Hause fühlte in seine Heimat der Kindertage in Hohenlimburg.

19.09.2017

Ab heute ist das „Violence Prevention Network“ mit einer neuen Beratungsstelle zum Thema Islam in der Landeshauptstadt aktiv. In Zusammenarbeit mit der sächsischen Beratungsstelle „Koordinierung und Radikalisierungsprävention“ (KORA) hat das Projekt zum Ziel, Jugendliche vor Anwerbungsversuchen von Extremisten zu schützen und bereits begonnenen Radikalisierungstendenzen bei Jugendlichen entgegen zu wirken.

19.09.2017

Im Winter und Frühjahr dieses Jahres häuften sich in Dresden sexuelle Übergriffe auf Mädchen und junge Frauen. Die Polizei war alarmiert, setzte zivile Beamte ein und wurde fündig. Am 23. April wurde Gull N. festgenommen, sitzt seitdem in U-Haft und musste sich jetzt vor dem Dresdner Amtsgericht verantworten.

19.09.2017
Anzeige