Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Mobil ohne Auto auf dem Dr.-Külz-Ring
Dresden Lokales Mobil ohne Auto auf dem Dr.-Külz-Ring
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 23.09.2018
Der ADFC seine Lastenradflotte mitgebracht. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Kein Autolärm und keine Abgase am Sonnabend auf dem Dr.-Külz-Ring, stattdessen strampelnde Radler und leuchtende Kinderaugen: Zum „autofreien Tag“ war die Straße gesperrt und bot Platz für allerhand Aktionen rund um die Fortbewegung auf zwei Rädern oder den eigenen Füßen. Wo sonst kann man so viele unterschiedliche Gefährte probefahren? Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Dresden hatte einen großen Teil seiner Lastenräder mitgebracht, die man sich sonst kostenlos leihen kann. Wenige Meter weiter konnten Interessierte testen, wie es sich anfühlt, im Rollstuhl zu sitzen. Beim Versuch, Kanten und Rampen zu überwinden, kamen die meisten mächtig ins Schwitzen.

Die Kinder dagegen „demmelten“ wie verrückt in die Fahrradpedale, um Modelleisenbahnen möglichst schnell fahren zu lassen. Wer technische Probleme mit seinem Drahtesel hatte, konnte sich kompetente Hilfe bei den Schraubern der Fahrrad-Selbsthilfewerkstätten „Rad.i.O.“ und „Rostiges Ross“ holen. Zum Gespräch standen auch die Bürgermeister Eva Jähnigen und Raoul Schmidt-Lamontain bereit – letzterer übrigens auch passionierter Lastenrad-Fahrer.

Abschluss der Mobilitätswoche

Über Mobilität ohne Fahrrad informierten beispielsweise die Dresdner Verkehrsbetriebe und die NaturFreunde Sachsen. Und wer mal nicht mobil sein wollte, der konnte in einem der zahlreichen Liegestühle Platz nehmen, die Kinder beim Hüpfburgspringen beobachten oder sich an einem heißen Kaffee wärmen.

Von ttr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadtratsfraktionen von Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen und SPD fordern, dass der Freistaat sein Förderprogramm für den sozialen Wohnungsbau fortsetzt. In der Landeshauptstadt wachse der Bedarf für bezahlbares Wohnen, heißt es in einem von den Fraktionsvorsitzenden unterzeichneten Antrag.

22.09.2018

Schluss mit Verwaltungskauderwelsch! Die Stadtverwaltung soll ein Konzept zur Einführung von leichter Sprache für ihre Veröffentlichungen entwickeln und ab 2019 alle ihre Publikationen, Bescheide und Amtsbriefe in einfacher Sprache zur Verfügung stellen. Das hat der Stadtrat am Freitag beschlossen.

22.09.2018

Die Ausbildung zum Bauzeichner dauert normalerweise drei Jahre, aber bei Hans Lorenz ist manches anders als normal. Und trotzdem hat es der 23-Jährige geschafft. Nach insgesamt sechs Jahren Lernen mit Unterstützung vom SRH Berufsbildungswerk Dresden kann sich Lorenz nun über seinen Berufsabschluss freuen.

22.09.2018